Problemzone Halsfalten

Problemzone Halsfalten

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Problemzone Halsfalten
    4.2 (15)

Mit dem Älterwerden verlangsamen sich bestimmte Stoffwechselprozesse, was sich auch auf die Beschaffenheit unserer Haut auswirkt. Sie ist nicht mehr so elastisch, regeneriert sich langsamer, speichert weniger Feuchtigkeit und bildet Halsfalten.

Verliert die Haut an Spannkraft, braucht der Hautstoffwechsel äußere Anregung. Damit Zellneubildung, Durchfeuchtung des Gewebes und jugendliches Aussehen möglichst lange erhalten bleiben und erste Fältchen nicht zu tiefen Furchen werden, sollten Frauen alle Handgriffe bei der täglichen Pflege noch behutsamer und mit mehr Sorgfalt ausführen sowie ihre gewohnte Gesichtspflege auf Hals und Dekolleté ausdehnen, die oft vernachlässigt werden.

Einfache Hausmittel können helfen, auf natürliche Weise gegen die ungeliebten Halsfalten vorzugehen.

Unsere Tipps

1 Nährende Masken können Fältchen am Hals und Dekolleté-Falten reduzieren

Faltige und erschlaffte Haut profitiert von nährenden Masken. Die Zutaten dafür finden sich in jeder Küche. Zwar verwöhnen viele Frauen ihr Gesicht regelmäßig mit einer Maske. Hals und Dekolleté werden dabei leider oft ausgespart. Mit zunehmendem Alter sollten alle Pflegemaßnahmen unbedingt auch auf diesen Bereich ausgedehnt werden.
Eine Maske, die sich für die Gesichtspflege ebenso wie für Hals und Dekolleté eignet, ist die Eidottermaske. Dafür ein frisches Eigelb, einen Teelöffel Olivenöl und ein paar Tropfen Zitrone verrühren. Diese Mischung auf Hals und Dekolleté auftragen. Nach 15 Minuten Einwirkzeit vorsichtig mit lauwarmem Wasser abwaschen.
Ebenfalls nährend und glättend wirkt das Fruchtfleisch einer Avocado oder eine Banane, wenn sie mit der Gabel zerdrückt und mit einem Esslöffel Olivenöl vermischt als Maske auf Hals und Dekolleté gegeben werden.

Mehr Tipps für Masken zum Selbermachen:

++Gesichtsmasken und Hausmittel gegen Falten++
++Gesichtsmasken herstellen und anwenden++
++Hals- und Dekolletémasken für straffe und geschmeidige Haut++

2 Wirksame Antifaltenkur über Nacht: Einen nahrhaften Halswickel anlegen

Um den Zeichen der Hautalterung und ersten Furchen entgegenzuwirken, lohnt es sich, dem Hals hin und wieder eine besondere Portion Pflege angedeihen zu lassen. Ein altbewährtes Hausmittel hierfür sind Halswickel mit pflegenden Ölen.
Dazu eine Mullkompresse oder einen entsprechend breiten Wattestreifen in zuvor im Wasserbad erwärmtes Öl tauchen (z.B. Mandel-, Weizenkeim- oder Olivenöl). Die ölgetränkte Auflage um den Hals legen und mit einer Plastefolie abdecken. Nun noch einen Schal um den Hals wickeln und die Ölpackung so lange wie möglich einwirken lassen, am besten über Nacht.

3 Spezielle Gymnastik für Gesicht und Hals kräftigt erschlaffte Muskeln

Unsere Mimik befördert nicht nur Veränderungen in unserem Gesicht – wie beispielsweise die Ausprägung der sogenannten Zornfalten auf der Stirn. Auch die Muskeln am Hals sind an vielen mimischen Bewegungen beteiligt. Mit einer gezielten Gesichtsgymnastik können durch schlechte Gewohnheiten erschlaffte Muskeln am Hals wieder gekräftigt werden. Wer die folgenden Übungen ausführt und beobachtet, was passiert, sieht und spürt das sofort.
Zunächst ohne den Oberkörper zu bewegen, den Kopf langsam nach vorn sinken lassen. In dieser Haltung von 1 bis 7 zählen. Dann den Kopf langsam wieder aufrichten und nach hinten leicht überstrecken. Abermals bis 7 zählen. Die Übung mehrfach wiederholen.
Anschließend den Kopf gerade halten und im Wechsel sehr langsam die Buchstaben O und X aussprechen. Eine Stärkung der Muskeln im Halsbereich bewirkt außerdem das Sprechen der folgenden Buchstaben und Buchstabenverbindungen: A, I, Mi und Mai.
Die vorgeschlagenen Übungen sollten mindestens einmal wöchentlich am besten vor dem Spiegel, mehrmals hintereinander in einem gleichbleibenden Rhythmus ausgeführt werden. Im Anschluss entspannen.

4 Gezielte Temperaturreize helfen Hals- und Dekolleté-Falten zu straffen

Kaltes Wasser kann mehr als nur erfrischen. Kältereize erhalten auch die Haut straff, insbesondere wenn sie im Wechsel mit Heißanwendungen erfolgen. Viele Frauen wissen, dass dieses Prinzip beim wechselwarmen Duschen oder bei kalten Güssen nach dem Saunagang Anwendung findet. Weniger bekannt ist, dass Temperaturreize auch die Straffheit der Haut an Hals und Dekolleté fördern.
Benötigt werden zwei Schüsseln und zwei kleine Handtücher. Eine Schüssel wird mit heißem Wasser (um 40 Grad Celsius), die andere mit kaltem Wasser (unter 18 Grad Celsius) befüllt. Nun wird zuerst ein Handtuch in die Schüssel mit dem warmen Wasser getaucht, ausgewrungen und für zehn Zähleinheiten als Kompresse auf Hals und Dekolleté gelegt. Nach dem Abnehmen der Kompresse das zweite, im kalten Wasser angefeuchtete Handtuch kurz (eine Zähleinheit) auflegen. Diesen Vorgang mehrfach wiederholen. Grundregel: Die Anwendung immer mit einer heißen Kompresse beginnen und mit einer kalten beenden.

5 Frauen mit einer imaginären Krone auf dem Kopf haben weniger Halsfalten

Ursache für einen faltigen Hals sind oft Haltungsfehler. Denn häufige Fehlhaltungen des Kopfes begünstigen die Faltenbildung am Hals. Im Idealfall sollten Kinn und Hals einen rechten Winkel bilden. Steht das Kinn zu oft im spitzen Winkel zum Hals (z.B. beim Arbeiten am Schreibtisch), fördert das die Faltenbildung.
Deshalb sollten Frauen, die Falten vorbeugen wollen, ganz bewusst auf eine gerade Kopfhaltung achten. Hilfreich kann es dabei sein, sich eine Krone auf dem Kopf vorzustellen. Auch die folgende Übung schult das Körpergefühl und lässt sich im Alltag mühelos hin und wieder praktizieren. Aufrecht auf einen Stuhl setzen, dabei die Schultern leicht nach vorn hängen lassen. Nun das Kinn minimal nach hinten schieben, gleichzeitig den Kopf nach oben strecken. Sobald die Dehnung im Hals spürbar wird, ungefähr 10 Sekunden in dieser Position verharren. Entspannen. Die Übungsabfolge vier bis fünf Mal wiederholen.

6 Behutsame Massagen regen die Durchblutung an und lindern Fältchen

Das Auftragen pflegender Öle oder Cremes ist eine gute Gelegenheit, Hals und Dekolleté mit einer sanften Massage zu verwöhnen. Sie sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut, unterstützt die Aufnahme wertvoller Wirkstoffe und trägt so dazu bei, vorhandene Fältchen zu mindern.
Vorweg: In der Halsmitte befindet sich die Schilddrüse, auf die unter keinen Umständen ein stärkerer Druck ausgeübt werden darf. Deshalb den Hals nur ganz zart massieren. Die Massage erfolgt mit sanft streichenden Bewegungen von links nach rechts und umgekehrt, beginnend auf Höhe des Kinns von Ohr zu Ohr, dann Stück für Stück bis zum Dekolleté hinunter, das in die Massage einbezogen wird.

Mehr Tipps für ein schönes Dekolleté:

++Straffe Brust und kein Hängebusen++

7 Mit Eiweiß und Zitronensaft Halsfalten und Falten am Dekolleté mindern

Zum Straffen der Haut an Hals und Dekolleté ist folgende einfache Maske hilfreich:
Mit dem Schneebesen oder einem elektrischen Rührgerät zunächst ein Eiweiß schlagen, bis es steif ist. Eine halbe Zitrone auspressen. Den gewonnenen Zitronensaft vorsichtig mit dem Eischnee vermischen. Diese Mischung auf Hals und Dekolleté auftragen, etwa 10 Minuten einwirken lassen, dann mit reichlich kaltem Wasser abwaschen. Anschließend die gewohnte Pflegecreme sanft auftragen. Frauen sollten diese Maske maximal alle zwei Wochen anwenden.

Mehr Tipps:

++Hals- und Dekolletémasken für straffe und geschmeidige Haut++

!Wusstest du eigentlich...

Etwa die Hälfte aller 50- bis 70-jährigen leidet unter sehr trockener Haut, die auch als Altershaut bezeichnet wird. Typisch für die Altershaut: Sie ist dünner und nicht so elastisch wie früher.

.

.