Life Hacks

Life Hacks

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Life Hacks
    5 (1)

Als Life Hacks bezeichnet man kleine Kniffe, oder Tricks die einem das Leben in allen möglichen Lagen und Situationen erleichtern sollen. Manchmal kann man sich bestimmte teure Erfindungen als Neuanschaffung sparen, indem man einfach mit dem was ohnehin die meisten Leute zuhause haben kurz etwas bastelt oder Dinge umfunktioniert. Auf Youtube und diversen Blogs findet man unzählige dieser Hacks, schnell und bildhaft erklärt. Es gibt gezieltere Suchergebnisse, je nachdem in welchem Bereich man die Hilfe braucht, findet man Tipps zu Make-up oder Haaren, aber auch zu den Themen Haushalt, Küche, Kinder, Reisen, oder ganz einfach dem täglichen Leben. Hier haben wir für dich eine Auswahl von diversen Hacks erstellt:

Unsere Tipps

1 Du willst Drinks für deinen Mädelsabends oder für ein romantisches Abendessen aufpeppen?

Abgesehen von Tee und Glühwein, werden viele Drinks am besten gut gekühlt serviert. Also brauchen wir, vor allem im Sommer, Eiswürfel. Du kannst diese kleinen Würfelchen ganz simpel aufhübschen. Wenn du herkömmliche Eiswürfel-Trays hast, die einfach mit Wasser gefüllt ins Gefrierfach gestellt werden, kannst du diese optisch ansprechender machen: Gib kleine Blumenknospen (Achtung: nur essbare Pflanzen verwenden, zB Rosen) oder Blütenblätter in die Trays bevor du sie mit Wasser füllst. Andere Möglichkeiten sind kleine Früchte wie Beeren oder Kirschen, frische Kräuter wie Basilikum oder Rosmarin, oder auch Zitronenzesten und Gurkenwürfelchen, sie alle sehen sehr hübsch und appetitlich aus und sind ein unerwarteter, süßer Farbtupfer im Drink.

2 Du willst dich nach dem Duschen im Spiegel anhimmeln können?

Wir kennen es alle: speziell im Winter nach einer ausgiebigen heißen Dusche ist der Badezimmerspiegel vollkommen beschlagen. Je nach architektonischer Ausrichtung deines Bads, kann sich dieser Beschlag ganz schön lange halten. Solltest du nicht das Glück haben ein Fenster im Bad zu haben und lüften zu können, oder aber du befindest dich in einem Hotel, in dem das Bad kein Fenster hat, hast du folgende Option: Gib dem Spiegel eine Rasierschaum-Massage. Klingt eigenartig, hilft aber nicht nur gegen das Beschlagen für mehrere Tage, sondern verschafft auch streifen- und wasserfleckenfreie Sicht. Einfach die komplette Fläche einreiben, den Schaum kurze Zeit wirken lassen und dann mit Papier- oder Mikrofasertüchern entfernen. Et Voilá, du kannst dich wieder anstrahlen!

3 Hartnäckige Verschmutzungen innerhalb der Mikrowelle?

In vielen Haushalten wird die Mikrowelle von verschiedenen Personen benutzt, manche davon fühlen sich nicht verantwortlich etwaige Spitzer an Wänden und Decke des Geräts nach der Benutzung zu entfernen oder bemerken diese gar nicht. Am einfachsten kann man diesen Verschmutzungen zu Leibe rücken, indem man sie quasi präpariert, um das anschließende Entfernen einfacher zu machen. Nimm eine Zitrone und schneide die Schale mit einem Gemüseschäler in Streifen und gib diese in einer kleinen Schüssel mit Wasser in die Mikrowelle und erhitze das Ganze. Wenn die Schüssel stabil genug ist, kann es ruhig etwas heißer werden, denn was gebraucht wird, ist das Kondenswasser. In dem befinden sich nun die unterstützenden Stoffe der Zitrusfrucht, die dir beim anschließenden Putzen ordentlich unter die Arme greifen.

4 Sind deine Messer nie scharf genug?

Die komplette Freude am Kochens kann einem durch stumpfe, schlecht schneidende Messer vermiest werden. Damit das nicht passiert, solltest du prinzipiell deine Messer versuchen so zu behandeln, dass sie gar nicht erst zu schnell stumpf werden. Und zwar, indem du sie richtig lagerst, in einem Messerblock oder an einer Magnetleiste, zum Beispiel und nicht im Besteckkasten. Außerdem solltest du mit ihnen nicht auf Glas oder Stein schneiden, sondern besser auf Kunststoff oder Holz und sie auch stets per Hand und nicht zu heiß spülen. Wenn nun doch mal eines unscharf ist, und du keinen Schleifstein besitzt, kannst du es auch an der Unterseite einer Keramiktasse entlangziehen und so die Klinge schärfen. Und schon werden die Tomaten nicht mehr zerquetscht, sondern lassen sich in feine Scheiben schneiden.

5 Du hast keine passende Lagermöglichkeit für die großen Küchenmesser?

Ja, Magnetschienen an denen die Messer nobel schweben sind praktisch, aber nicht in jeder Küche zu realisieren und zudem möchte nicht jeder Mensch unbedingt immer Messer sehen. Wenn du eine alternative und individuelle Aufbewahrung für deine Messer möchtest, kannst du aus sehr einfachen und billigen Mitteln selbst einen Messerblock basteln.

Du brauchst dazu lediglich ein Gefäß, das hoch genug ist um die Klinge deiner Messer zu fassen und breit genug um mehrere Messerstiele nebeneinander zu fassen. Falls du sehr bastelfreudig bist, baust du am besten gleich selbst eine Holzbox mit Materialen aus dem Baumarkt, dazu brauchst du lediglich extra zugeschnittene kleine Holzbretter in der Größe deiner Wahl und Holzkleber.

Zusätzlich benötigst du noch das Füllmaterial für das Gefäß. Hierzu kannst du zB kleine Holzspießchen (Schaschlikspießen) nehmen, die aufrecht stehend und ganz dicht ins Gefäß gefüllt werden. Dann steckst du einfach die Messer bis zum Griff zwischen die Spießchen. Oder aber du füllst das Gefäß mit Linsen, Kichererbsen, Kaffeebohnen oder was dir sonst noch einfällt.

6 Du möchtest deiner Matratze einen Frühlingsputz geben?

Matratzen sind mitunter die am häufigsten vernachlässigten Gegenstände in unserem Heim wenn es um’s Putzen geht. Dabei ist die Matratze doch einer der wenigen Gegenstände, die wir wirklich täglich benutzen und somit viel Aufmerksamkeit verdient hätte.  Prinzipiell ist zu sagen, dass es durchaus eine Investition wert ist, einen Schonbezug zu kaufen, welchen man einfach regelmäßig in die Kochwäsche werfen kann. Wenn man so einen nicht hat, und die Matratze eventuell nun schon ein paar Flecken abbekommen hat, so kannst du diese gut mit Backpulver oder Natron behandeln. Dazu einfach die Flecken benetzen, großzügig mit Pulver bestreuen und kurze Zeit einwirken lassen. Danach mit reichlich Wasser auswaschen und die Matratze noch möglichst lange trocken lüften lassen.

7 Was tun gegen peinliche Schweißflecken?

Ganz egal ob man gerade erst frisch geduscht die Wohnung verlassen hat, an manchen Tagen oder auch in bestimmter Kleidung haben wir ab und zu mit Schweißflecken unter den Achseln zu kämpfen. Selbst wenn man dank ausreichender Hygiene nicht unangenehm riecht, allein die Optik solcher nassen Flecken reicht aus, um sich unwohl zu fühlen. Es ist schlichtweg peinlich vor Kollegen, Klienten, Kunden oder dem Vorgesetzten so auftreten zu müssen. Dagegen hilft folgender simple Trick: Kleb dir eine Slipeinlage an die betroffene Stelle in der Kleidung, bevor du das Teil anziehst.

!Wusstest du eigentlich...

… dass die meisten chemischen und mitunter teuren Reinigungsmittel relativ einfach und kostengünstig mit natürlichen Inhaltsstoffen „nachgebaut“ werden können. Mit Zutaten wie Kernseife, Essigessenz und Natron oder Soda aus Drogerie oder Apotheke kannst du die meisten Mittel umweltschonend ersetzen. Im Internet findest du hierzu exakte Anleitungen.

Bildnachweis: katjabakurova/Bigstock.com

.

.