Bring deinen Stoffwechsel mit diesen Tipps auf Touren

Bring deinen Stoffwechsel mit diesen Tipps auf Touren

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Bring deinen Stoffwechsel mit diesen Tipps auf Touren
    4.4 (12)

Ein optimal funktionierender Stoffwechsel ist der Schlüssel, um gesund sowie nachhaltig abzunehmen und eine schlanke Figur dauerhaft zu behalten. Denn läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren, schmelzen auch überflüssige Fettpölsterchen fast wie von selbst. Das steigert nicht nur dein körperliches Wohlbefinden, sondern senkt zugleich das Risiko zahlreicher Krankheiten. Zudem verbrennt der Körper auch grundsätzlich mehr Energie, was für dich heißt, dass du bei der Kalorienzufuhr gerne etwas großzügiger sein darfst und dir guten Gewissens so manche Leckerei erlauben kannst. Um den Stoffwechsel anzuregen, gilt es auf eine Kombination aus Fettkiller-Ernährung und Sport zu setzen. Wie diese aussieht und welche Maßnahmen am effektivsten sind, erfährst du in folgenden Abnehmtipps.

Unsere Tipps

1 Sport, Sport, Sport und nochmals Sport

Wenn du deinen Stoffwechsel anregen möchtest, gilt als oberste Prämisse: Ohne Sport geht es nicht. Nichts bringt den Stoffwechsel so sehr auf Trab wie sportliche Betätigung. Sie sorgt kurz- sowie langfristig dafür, dass sich der Kalorienverbrauch deines Körpers erhöht und ungeliebte Pfunde schmelzen. Dabei ist es gar nicht so wichtig, welche Sportart du ausübst, sondern vielmehr, dass du dies regelmäßig tust.

Relativ unkompliziert und daher gerade für Einsteiger hervorragend geeignet ist Joggen. Lege dir hochwertige Running-Schuhe zu und beginne mit kleinen Runden, die immer wieder von Gehpassagen unterbrochen werden. So kannst du am Anfang dreißig Minuten lang immer abwechselnd fünf Minuten in moderatem Tempo laufen und fünf Minuten gehen. Die Laufpassagen sollten mit der Zeit immer länger werden und die Gehpassagen immer kürzer. Bleib am Ball und du wirst sehen, dass es deine Kondition bald erlauben wird, dass du dreißig Minuten durch läufst. Gehe mindestens dreimal pro Woche Joggen und du wirst merken, wie dein Stoffwechsel in Schwung kommt.

2 Trinke genug Wasser

Die meisten Menschen trinken viel zu wenig Wasser, was sich früher oder später in körperlichen Symptomen von trockener Haut bis hin zu ständiger Müdigkeit zeigt. Nicht zuletzt kannst du auch deinen Stoffwechsel anregen, wenn du ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Erwachsenen eine tägliche Flüssigkeitszufuhr von rund 1,5 Litern in Form von Wasser oder ungezuckerten Getränken. Dies ist selbstverständlich nur ein Richtwert, der je nach individueller Lebenssituation, körperlicher Belastung und auch Umweltfaktoren variieren kann. So steigt der Flüssigkeitsbedarf etwa bei hohen Temperaturen, viel körperlicher Bewegung, Alkoholkonsum, Stress und auch dem Genuss stark salzhaltiger Speisen deutlich an. All diese Faktoren solltest du daher bei der Festlegung deiner individuell passenden täglichen Flüssigkeitsmenge berücksichtigen.

0,5 Liter Wasser morgens auf nüchternen Magen getrunken lassen den Stoffwechsel um ca. 30 Prozent in die Höhe schnellen. Dies solltest du beherzigen und daher bereits vor der ersten Tasse Kaffee zur Wasserflasche greifen. Kalte und heiße Getränke kurbeln den Stoffwechsel zusätzlich an, da der Körper Energie aufwenden muss, um diese auf seine eigene Temperatur zu bringen.

Wir empfehlen dir außerdem, immer eine Flasche mit Wasser in Reichweite zu haben. So nimmst du automatisch in regelmäßigen Abständen einen Schluck daraus und kommst auf deinen täglichen Flüssigkeitsbedarf.

3 Schlafe ausreichend

Zu wenig Schlaf wirkt sich negativ auf den Stoffwechsel aus und kann gravierende Folgen für deine Gesundheit haben. Dabei beeinflusst Schlafmangel den Stoffwechsel gleich auf mehreren Ebenen:

– Wer zu wenig geschlafen hat, ist müde und hat kaum Lust auf Sport. Sport ist jedoch der Grundpfeiler eines angeregten Stoffwechsels schlechthin. Ohne ihn sinkt der Kalorienbedarf. Dies ist besonders in Hinsicht auf den nächsten Punkt sehr nachteilig.

– Schlafmangel regt den Appetit an und führt oft sogar zu Heißhungerattacken. Das liegt daran, dass bei Müdigkeit der Spiegel des Hormons Ghrelin ansteigt. Und dieses ist für Heißhungerattacken verantwortlich. Gleichzeitig sinkt der Spiegel des Hormons Leptin, welches das Hungergefühl reguliert. Zudem fallen auch noch Herzfrequenz und Blutdruck ab. Es passiert also genau das Gegenteil von dem, was du eigentlich erreichen willst.

Umso wichtiger ist es also, dass du auf eine ausreichende Menge Schlaf kommst. Und diese liegt laut Experten für Erwachsene zwischen sieben und neun Stunden. Auf jeden Fall sollten es nicht weniger als sechs Stunden und auch nicht mehr als zehn Stunden pro Nacht sein, denn beides wirkt sich nicht nur nachteilig auf den Stoffwechsel, sondern auf die allgemeine Gesundheit aus.

4 Vermeide Stress

Das ist gerade in der heutigen Zeit mit ihren unzähligen Belastungen leichter gesagt, als getan. Dennoch handelt es sich hierbei um einen überaus wichtigen Faktor, wenn es darum geht, den Stoffwechsel anzukurbeln. Negativer Stress – Disstress – ist nämlich eine der Hauptursachen für einen aus dem Gleichgewicht geratenen Stoffwechsel und die ideale Voraussetzung für Übergewicht mit all seinen negativen gesundheitlichen Folgen.

Zu den Hauptursachen für die Entstehung von Disstress zählen permanenter Leistungsdruck sowie das Gefühl, bedroht zu werden. Hier heißt es, hinsehen und versuchen, die Grundprobleme, die diese Gefühle hervorrufen, zu lösen. Sollte dir dies nicht möglich sein, ist es wichtig, dass du alternative Strategien zum Umgang mit Stress findest. Hier bietet sich zum Beispiel der Stressabbau durch Sport an. Somit profitierst du von Sport – neben der bereits erwähnten, den Stoffwechsel anregenden Funktion – gleich doppelt.

Sobald du eine stressige Situation erlebst, solltest du dich möglichst rasch um einen Ausgleich bemühen. Durch körperliches Abreagieren in Form von Sport kannst du die gefährlichen Folgen von Stress deutlich reduzieren. Zusätzlich leisten auch Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation hervorragende Dienste beim Stressabbau. So bist du auch wesentlich besser dazu in der Lage, die Lösung des Grundproplems in Angriff zu nehmen.

5 Auf die richtige Ernährung kommt es an

Neben Sport ist die richtige Ernährung einer der Grundpfeiler eines aktiven Stoffwechsels. Wenn du dich entsprechend ernährst, bringst du deinen Stoffwechsel ordentlich in Schwung und kannst dabei zusehen, wie sich Fettpölsterchen verabschieden. Diäten mitsamt ihren Abnehmtipps gehören somit der Vergangenheit an. Im Gegensatz zu diesen bringt eine gesunde sowie ausgewogene Ernährung dauerhafte Erfolge und auch gesundheitliche Vorteile – und das alles, ohne zu hungern.

Was die Flüssigkeitszufuhr betrifft, lautet die Devise: Finger weg von Getränken mit einem hohen Zucker- oder Alkoholanteil. Greife lieber zu Wasser sowie ungesüßten Tees.

Bei deinem Speiseplan kommt es vor allem darauf an, aus welchen Mahlzeiten dieser besteht, und wann du diese zu dir nimmst. Viel Gemüse und Obst, etwas Geflügel und Fisch, Eier sowie Vollkornprodukte sind die Zutaten, mit denen du deinen Stoffwechsel ankurbelst. Selbstverständlich solltest du dabei auch auf die Qualität der einzelnen Lebensmittel achten und nach Möglichkeit zu Bioprodukten greifen.

Ein hoher Vitamin C-Gehalt ist ebenfalls wichtig, da die ausreichende Zufuhr von Vitamin C für einen gut funktionierenden Stoffwechsel überaus wichtig ist. Greife daher regelmäßig zu Äpfeln, Zitrusfrüchten, Kiwis sowie anderem Obst und Gemüse mit einem hohem Vitamin C-Gehalt.

Scharfe Gewürze wie Chili und Cayenne-Pfeffer gelten als regelrechte Stoffwechsel-Turbos. Nimm daher regelmäßig scharf gewürzte Spiesen zu dir, um deinen Stoffwechsel anzukurbeln.

Idealerweise besteht dein Speiseplan aus drei Mahlzeiten pro Tag sowie Obst- und Gemüsesnacks zwischendurch. Nach 16 Uhr solltest du nur mehr Kleinigkeiten, die nicht besonders energiereich sind, zu dir nehmen. Und mindestens drei Stunden vor dem Zubettgehen sollte es gar nichts mehr zu essen geben.

.

.