Die eigenen Stärken fördern

Die eigenen Stärken fördern

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Die eigenen Stärken fördern
    4.4 (12)

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich? Jede Frau ist einzigartig und hat ein individuelles Potenzial, das sie der Welt anbieten kann. Von dieser Grundannahme aus kann die Entdeckungsreise zum “stärken” der eigenen Stärken beginnen. Denn nur wer die eigenen Möglichkeiten kennt, kann sie systematisch ausbauen. Wenn Frauen etwas machen, was sie gut können, leben sie ihre Talente aus. Sie verrichten ihre Arbeit besser und verspüren mehr Lebensfreude als andere, die diese Erfahrung noch nie gemacht haben. Wäre es nicht wunderbar, wenn sich die eigene Biografie wie eine Erfolgsgeschichte lesen würde? So findest du heraus, was du besonders gut kannst.

Unsere Tipps

1 Was macht dir Spaß?

Womit beschäftigst du dich so gerne, dass du die Zeit vergisst? Jede Frau hat Dinge, die sie ausfüllen und begeistern. Häufig ist das genau das, was wir gut können, das uns erfüllt. Wenn die Dinge spielerisch von der Hand gehen, kommen wir in den Flow, die Leichtigkeit erfasst uns. Fällt dir spontan nichts ein, dann lasse dich nicht entmutigen. Es existiert mit Sicherheit etwas. Vielleicht hilft dir eine Liste weiter, die du über ein paar Tage hinweg immer wieder zur Hand nehmen kannst. Erhellend ist übrigens auch, das aufzulisten, was überhaupt keinen Spaß macht.

2 Was denken die anderen über mich?

Um sich weiterzuentwickeln, brauchst du Feedback. Dabei geht es nicht darum, sich Schmeicheleien abzuholen, sondern um eine ehrliche Rückmeldung von Personen, die dich unterstützen wollen. Ziel ist es, ein konstruktives Reflexionsgespräch zu führen. Natürlich erfordert es eine gute Portion Selbstvertrauen, Menschen darauf anzusprechen. Doch es lohnt sich. Es kann auch sein, dass dir die Antworten nicht gefallen, aber du wirst mit Sicherheit mehr über dich und deine Talente erfahren. Es ist völlig in Ordnung, wenn der Prozess hierfür etwas länger dauert und du häufiger auf das Thema zurückkommst.

3 Stehe zu deinem Charakter

Versuch dich nicht zu verstellen! Das gilt besonders in Hinblick auf soziales Verhalten und deinen Arbeitsstil. Laute Menschen werden schneller wahrgenommen, das stimmt natürlich. Andererseits gibt es viele “leise” Menschen, die ihre Visionen umsetzen und Erfolg haben. Auch in der Teamarbeit können sich unterschiedliche Charaktere sehr gut befruchten. Sowohl introvertierte Menschen als auch extrovertierte Menschen haben viel anzubieten. Als introvertierter Mensch bist du nicht alleine. Der Anteil an intro- und extrovertierten Menschen in der Gesellschaft hält sich ungefähr die Waage. Bleib so, wie du bist!

4 Sei dir deiner Schwächen bewusst

Verliere deine Schwächen nicht aus dem Auge. Es ist eine mühselige Angelegenheit, die eigenen Schwächen optimieren zu wollen. Wenn jemand nicht gerne vor Menschen redet, wird er sehr viel mehr Arbeit in seine Vortragskompetenz stecken müssen als jemand, der aufblüht, sobald er vor Publikum steht. Das ist nicht unfair, das ist einfach so. Beim Schreiben von Konzepten kann das wieder genau anders herum aussehen. Jeder Mensch hat Schwachpunkte. Wer seine kennt, kann ihnen direkt ins Auge blicken – ohne sie zu verdrängen – und sich dann wieder seinem Potenzial zuwenden, um es zu entfalten.

5 Coaching als Lebenshilfe

Eine Coaching Stunde ist eine Unterstützung vom Profi. Gönne dir diesen “Luxus”. Tipps wie das eigene Selbstbewusstsein verbessert werden könnte, sollten aus möglichst vielen Ecken kommen. Eine neutrale Person kann die Beobachterperspektive auf dich und dein Leben besser einnehmen als ein dir nahestehender Mensch. Coaches existieren für alle Lebenslagen – vom Liebeskummer über die Karriere bis hin zum Abnehmen. Bei Freunden hat man häufig ein Schuldgefühl, wenn man zu viel Raum einnimmt und nur von sich erzählt. Bei einer Coaching-Sitzung sind du und dein Anliegen der Mittelpunkt, um den sich alles dreht. Finde hier heraus, worauf du bei der Auswahl des für dich passenden Coaches achten solltest.

6 Versuch es doch einfach mal!

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Mit Selbstvertrauen kommst du weiter. Du hast nur dieses eine Leben, um deine Stärken zu entfalten. Vielleicht ist nun einfach der Moment gekommen, ins kalte Wasser zu springen? Doch keine Sorge: Du musst nicht sofort dein ganzes Leben umkrempeln. Um mehr über dich und deine Talente zu erfahren, würde sich zum Beispiel die Aktivierung eines neuen Hobbys oder der Start in eine nebenberufliche Selbstständigkeit anbieten. Wie immer im Leben wird ein Schritt den nächsten ergeben.

7 Mit lebenslangem Lernen Selbstbewusstsein aufbauen

Du weißt, was du willst, doch ohne Fachwissen führt kein Weg dorthin? Dann ist nun die Zeit gekommen, loszulegen. Ob Empathie Schulung, Rhetorikworkshop, Sprachkurs oder ein Seminar in der Konfliktbewältigung – auf dem Weiterbildungsmarkt gibt es nichts, was es nicht gibt. Du wirst bestimmt fündig. Die Weiterbildung kann auch ein größer angelegtes Projekt sein. Wenn du beispielsweise deine analytische Stärke besser in der Wirtschaft einbringen willst, kann sogar ein ganzer BWL-Studiengang das Mittel sein, das dir diesen Traum ermöglicht.

.

.