Übungen für einen sexy Po

Übungen für einen sexy Po

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Übungen für einen sexy Po
    4.4 (19)

Du hättest gerne einen straffen, knackigen Po? Wir haben die besten Übungen, um deinen Po optimal zu formen. Schon mit drei 20-minütigen Trainingseinheiten pro Woche straffst und formst du dein Hinterteil und erhältst bald einen sexy Po. Vor dem Training solltest du dich immer aufwärmen: Radle zehn Minuten auf dem Heimtrainer, laufe auf der Stelle oder nutze ein Springseil. Dann schnapp dir eine Matte oder ein dickes Handtuch, und schon kann’s losgehen! Generell gilt: Wenn du lange keinen Sport mehr getrieben hast oder körperliche Einschränkungen hast, solltest du vor Beginn des Trainings mit einem Arzt sprechen. Er kann dir sagen, welche Übungen gut für dich geeignet sind, um deinem Traum vom sexy Po näherzukommen.

Unsere Tipps

1 Po-Workout: Das Dreieck

Für diese Übung legst du dich in Bauchlage auf die Matte und winkelst Knie und Fußgelenke an. Jetzt sind die Unterschenkel senkrecht nach oben gestreckt, die Fußflächen zeigen zur Decke. Drehe die Fußspitzen leicht nach außen, die Fersen berühren sich sanft. Öffne die Knie bis leicht über Hüftbreite. Die Arme winkelst du in Schulterhöhe an und legst die Handflächen flach auf den Boden. Auch das Gesicht zeigt zum Boden. Spanne jetzt die Bauchmuskeln an und löse langsam die Oberschenkel vom Boden. Senke sie dann langsam wieder ab, lass sie aber nicht ganz den Boden berühren, bevor du sie wieder hebst. Du wirst schnell die Anstrengung im Po spüren. Wiederhole die Übung sechs- bis achtmal, mache dann kurz Pause und schließe einen zweiten und vielleicht auch dritten Satz an. So kommst du schnell zu einem knackigen Po!

2 Po-Workout: Schnelles Kreuzen

Lege dich für diese Übung auf deiner Matte auf den Bauch. Das Gesicht zeigt zum Boden, die Arme sind in Schulterhöhe angewinkelt, die Handflächen zeigen nach unten. Hebe jetzt die gestreckten Beine zehn bis 15 Zentimeter vom Boden ab. Halte die Beine und Füße gestreckt und überkreuze nun die Beine in kleinen schnellen Bewegungen immer wieder. Halte die Bewegung etwa zehn Sekunden lang durch, dann legst du die Beine kurz ab und entspannst sie. Schaffst du vier Sätze?

3 Po-Workout: Schulterbrücke

Diese Übung hilft dir nicht nur, deinem Traum vom knackigen Po näherzukommen, sie stärkt gleichzeitig deine untere Rückenmuskulatur. Lege dich auf den Rücken, winkle die Knie an und stelle die Füße etwa hüftbreit auf. Deine Arme liegen flach neben dem Körper. Jetzt hebst du langsam den Po vom Boden ab, bis Bauch und Oberschenkel eine Linie bilden. Halte diese Position, solange du kannst. Dann senkst du den Po langsam wieder ab. Wiederhole die Übung einige Male und freue dich auf den Erfolg!

4 Po-Workout: Seitliches Beinheben

Mit dieser Übung formst du nicht nur deinen Po, sondern sorgst auch für kräftige, schlanke Oberschenkel. Lege dich auf deiner Matte auf die Seite und winkle das untere Bein leicht nach vorne an. Strecke den unteren Arm aus und lege deinen Kopf darauf ab. Der obere Arm stabilisiert die Haltung, indem du dich mit der Hand vorm Körper abstützt. Jetzt streckst du das obere Bein und hebst es langsam mindestens bis auf Hüfthöhe an. Halte das Bein einige Sekunden in der Luft und senke es dann langsam wieder ab. Wiederhole die Übung einige Male, dann ist die andere Seite dran. Bleib dran und erfülle dir den Traum von einem knackigen Po!

5 Po-Workout: Gezielte Kniebeugen

Po und Beine profitieren ganz besonders von dieser Übung, die allerdings nicht geeignet ist, wenn du Knieprobleme hast. Stelle dich aufrecht hinter einen Stuhl mit hoher Lehne. Die Beine stehen etwa hüftbreit auseinander, mit den Händen hältst du dich an der Stuhllehne fest. Verlagere dein Gewicht auf die Fersen. Jetzt beugst du langsam die Knie und streckst den Po nach unten und hinten, als wolltest du dich auf einen Stuhl setzen. Achte darauf, dass deine Knie über den Füßen bleiben und nicht zu weit nach vorne kommen. Um deine Knie nicht zu überlasten, solltest du den Po maximal bis zur Kniehöhe herunterschieben. Mit angespannten Pomuskeln kommst du jetzt langsam wieder in den Stand. Fortgeschrittene können davor auch die Position für einige Sekungen halten. Wiederhole die Übung einige Male und wechsle dann zu einer weiteren Übung in deinem persönlichen Po-Workout.

6 Seitheben, ideal für Anfängerinnen

Diese Übung eignet sich gut für Anfängerinnen, weil sie nicht so anstrengend ist wie andere Übungen für den Po. Stelle dich seitwärts zu einer Wand, etwa zwei Fußlängen entfernt. Stütze dich mit einer Hand an der Wand ab, die andere liegt auf der Hüfte. Jetzt hebst du das äußere Bein an und spreizt es nach außen und oben. Führe es dann langsam wieder zurück. Hebe das Bein acht- bis zehnmal an, dann machst du eine kurze Pause und schließt noch einen zweiten und eventuell dritten Satz an. Bei dieser Übung ist es besonders wichtig, die Bewegung langsam und bewusst durchzuführen. Nur so kann sie einen sexy Po formen. Wenn du das Gefühl hast, das Training fordert dich nicht genug, probiere einfach einige der anderen Tipps aus.

!Eure Tipps
Eure Tipps

Diese Tipps zum Thema "Übungen für einen sexy Po" kommen direkt von euch!

Po-Workout + Gesunde Ernährung

Mit meinen Freundinnen mache ich regelmäßig das Po-Workout, um gegen das lästige Pofett anzukämpfen. Das klappt auch ganz gut, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass es in Kombination mit gesunder Ernährung gleich viel besser funktioniert! Einfach viel frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und weniger Fett essen für den perfekt geformten Po 🙂

Dein Tipp

Hast du auch einen Tipp zum Thema "Übungen für einen sexy Po"? Dann teile deinen Tipp mit der BETTER than EVER - Community und poste ihn gleich! Bitte beachte dabei unsere Netiquette.

Um deinen Tipp posten zu können, musst du selbst als Mitglied eingeloggt sein. Falls du noch kein Mitglied der BETTER than EVER – Community bist, klicke hier um dich anzumelden. Dann bekommst du nicht nur regelmäßig Tipps und Informationen, sondern kannst auch aktiv an Diskussionen teilnehmen und die Community mitgestalten.

Bildnachweis: Bigstock

.

.