Frisuren, die zehn Jahre jünger machen

Frisuren, die zehn Jahre jünger machen

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Frisuren, die zehn Jahre jünger machen
    4.3 (3)

Wie wirke ich auf andere? Diese Frage beschäftigt uns natürlich, wenn wir über unser Styling nachdenken. Ein gutes Styling und passende Frisuren bringen uns im Leben weiter, dafür gibt es viele Beispiele.

So hat sich Angela Merkel nach einer Typberatung durch Starfriseur Udo Walz am Anfang ihrer Karriere als Bundeskanzlerin sehr schnell von ihrer damaligen Prinz-Eisenherz-Frisur verabschiedet. “Das Styling eines Menschen (oder wenn jemand gut angezogen ist oder gepflegt aussieht) kann Tür und Tor in Hinblick auf beruflichen und sozialen Erfolg öffnen.” Udo Walz, Starfriseur aus Berlin und Typberater von Angela Merkel. Heute wirkt ihre Frisur modern und sportlich – und dennoch feminin.

Neben der richtigen Kleidung ist es in allen Fällen die Frisur, die den ersten Eindruck prägt. Welche Frisuren stehen mir? Gewusst wie, ist es möglich, die persönlichen Vorzüge zu unterstreichen und sich selbst von der Schokoladenseite zu präsentieren. Der richtige Haarschnitt und die richtige Farbe können uns dabei sogar um viele Lebensjahre jünger machen. Erfahre hier, welche Frisuren dich frecher und frischer wirken lassen.

Unsere Tipps

1 Die eigenen Stärken betonen: Jeder Haartyp kann jünger aussehen

Die wichtigsten Regeln sind: “Weniger ist mehr und “Natürlichkeit ist Trumpf”. Gerade einfache Frisuren wirken jugendlich.

Ob glatte Haare oder Locken jünger machen, lässt sich pauschal nicht sagen. Die Frisur sollte immer dem eigenen Typen schmeicheln. Wenn die Haare locker fallen und nicht mit Haarspray festgekleistert sind, dann ist Bewegung auf dem Kopf. Das gilt sowohl für Naturlocken als auch für glatte Haare.

Die gute Nachricht dabei ist: Eine natürliche Frisur macht weniger Arbeit als ein starres Haargebilde, das aufwendig fixiert werden muss. Lockenwickler und Glätte-Eisen können bei einer Anti-Aging-Frisur die meiste Zeit im Schrank bleiben.

2 Stufen bringen Lässigkeit in die Frisuren

Fallen die Haare natürlich, wirkt die Trägerin auf das Gegenüber jugendlicher. Doch welche Haarschnitte fallen locker? Die Antwort ist einfach: Alle, die mit Stufen arbeiten. Stufen in den Haaren sind in der Lage, von Linien und Falten im Gesicht abzulenken. Das gilt übrigens auch für softe „Strandlocken“, lockere Steckfrisuren und fransige Kurzhaarschnitte. Der perfekte Schnitt macht die Haare leicht und unbeschwert. Wer so eine Frisur auf dem Kopf hat, wirkt selbstbewusst, unkompliziert – und jugendlich. Haarstruktur und Farbe sind hier erst einmal nebensächlich. Im Umkehrschluss gilt: Fest nach hinten frisierte Haare machen alt. Sie sind streng und betonen die Falten im Gesicht.

3 Die richtige Länge? Halblang steht allen Frauen

In Hinblick auf die Länge gilt bei Frisuren ab 50: besser kurz als lang. Die Länge zwischen Kinn und der Schulterpartie ist ein guter Anhaltspunkt für die richtige Anti-Aging-Frisur. Doch es ist ein Trugschluss, dass die Haare mit den Jahren immer kürzer werden müssen. Schulterlänge ist für viele Frauen bis ins hohe Alter tragbar, wenn der Schnitt der Richtige ist. Wer von hinten durch seine langen Haare wie ein junges Mädchen aussieht – von vorne diesem Bild aber nicht entspricht, wird sofort älter geschätzt, als er ist. Andererseits können auch kurze Frisuren – wie der Pixie Cut – Problemzonen in den Vordergrund rücken. Ist der Hals mit den Jahren zu einem optischen Schwachpunkt geworden, dann ist es schmeichelhafter, wenn er von etwas Haar im Nacken bedeckt wird.

4 Jungbrunnen-Schnitt Bob: der Liebling im Friseursalon

Ein Bob gilt unter Friseuren als der absolute Jungmacher und deshalb als eine der besten Frisuren ab 50; er ist pflegeleicht und liegt seit vielen Jahren im Trend. Die Variationsmöglichkeiten kennen bei dieser Frisur keine Grenzen. Klassisch auf einer Linie geschnitten, mit Pony, schulterlang oder nur bis zum Ohr, feines Haar, kräftiges Haar oder lockig, ein Bob ist immer denkbar.

Da die Haare mit dem Alter immer dünner werden, sollten sie nicht zu lange getragen werden. Ein voller, gut geschnittener Bob sieht immer gesünder aus als eine lange ausgefranste Mähne. Als schöner Rahmen für das Gesicht zieht der Bob die Aufmerksamkeit auf die Haare. Kleine Fältchen werden dabei schnell übersehen. Der Bob ist praktisch, modern und weiblich zugleich.

5 Pony: Stylischer Vorhang mit großer Wirkung

Ein wahres Anti-Aging-Wunder ist der Pony. Er wirkt in jedem Fall verjüngend, da er geschickt kleine Fältchen an der Stirn kaschiert. Besonders gut steht er Menschen mit ovalem Gesicht und einer hohen Stirn.

Wer sich nicht sicher ist, ob der Pony gut aussieht, kann sich einfach einen künstlichen Pony anstecken, um zu sehen, wie er wirkt. Über eine Paddelbürste geföhnt fällt der Pony besonders weich und locker. Bei einer Kurzhaarfrisur wie dem Pixie Cut straffen Fransen – im Pony, an der Seite, am Oberkopf und im Nacken – das Gesicht. Die Frisur kann auch diese Weise mit etwas matten Haarwachs jeden Tag variiert werden. Wer dann noch seine Augen mit einem dezenten Make-up betont, kann auch das Facelifting verzichten.

6 Die Haarfarbe Blond ist die Farbe der Jugend

Leuchtende helle Haarfarben und warme Farbtöne machen jünger als dunkle Farben. Diese pauschale Regel sollte jede Frau bei der Wahl ihrer Haarfarbe berücksichtigen.

Die Haarfarbe Blond hat eine “hautstraffende” Wirkung. Und das gilt auch für Highlight-Effekte wie Strähnchen. Unterstützt wird diese Wirkung noch, wenn es sich dabei um warme Farbtöne wie ein leuchtendes Gold handelt. Wenn es gut gemacht ist, fällt dem Gegenüber dabei nicht auf, dass die Strähnchen aus der Tube kommen. Der Eindruck ist vielmehr der, dass die Sonne die Haare aufgehellt hat. Und wer sich viel an der Sonne bewegt, ist aktiv, sportlich und wirkt jugendlich.

Übrigens: Frauen mit dunklen Haaren sollten sich die Haare auf keinen Fall blond färben, sondern sich lieber an warme Brauntöne halten.

7 Graue Haare: Ja oder Nein?

Die eine trifft es früher, die andere später, aber irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen: Die grauen Haare werden immer mehr. Wer die Antwort auf die Frage „Welche Frisur steht mir?“ bereits kennt, steht nun vor der Entscheidung, ob er zu seinen grauen Haaren stehen oder sie lieber mit Farbe überdecken will. Was besser ist, darüber scheiden sich die Geister. Wenn graues Haar glänzt und in einem passenden Haarschnitt versehen ist, dann kann es durchaus reizvoll wirken. Doch wer dem nicht abgewinnen kann, muss mit der Konsequenz leben. Und die bedeutet: regelmäßiges Haarefärben. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass nichts älter aussieht als herausgewachsene Ansätze.

!Wusstest du eigentlich...

Männer gehen häufiger zum Friseur als Frauen: Pro Jahr kommen die Männer auf ungefähr sieben Friseurbesuche - Frauen suchen einen Friseursalon hingegen nur 5,5 Mal

Bildnachweis: Creatista/Bigstock.com

.

.