Intelligent Zeit sparen

Intelligent Zeit sparen

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Intelligent Zeit sparen
    4.3 (4)
„Ein gutes, neues Zeitmanagement beginnt nicht bei der Aufgabenliste, den Methoden oder Apps, sondern in Ihrem Kopf.“ Ivan Blatter, Personal Trainer für Zeitmanagement
Beruf, Haushalt, Familie, Freunde, Ehrenamt … Im Alltag bleibt oft viel zu wenig Zeit für manche Dinge, die eigentlich wichtig wären. Zeit für uns selbst zum Beispiel, zum Entspannen oder für Sport. Wenn es dir auch so geht und du einfach nicht weißt, wo du die Zeit für bestimmte Dinge hernehmen sollst, dann helfen dir vielleicht unsere Tipps. Mit ihnen kommt sicher ein Zeitfenster zusammen, das du dann genau für die Dinge nutzen kannst, die dir wichtig sind. Aber Vorsicht: Intelligent Zeit sparen heißt nicht, immer noch mehr Dinge in dein Leben zu packen! In unseren Tipps findest du Ideen, wie dafür andere Aufgaben wegfallen.

Unsere Tipps

1 Lass dir Waren liefern

Ständiges Einkaufen macht nun wirklich keinen Spaß. Wie gut, dass es dafür inzwischen Alternativen gibt: Viele Supermarktketten bieten Lieferdienste an und in den meisten Regionen gibt es Bio-Obst und -Gemüse in der Abokiste frei Haus. Auch immer wieder gebrauchte Dinge wie Windeln oder Tampons gibt es im Abo. Wenn du dir keine Gedanken um deine Mahlzeiten machen, aber trotzdem frisch und gesund essen möchtest, sind Kochboxen vielleicht das Richtige für dich: In ihnen findest du detaillierte Rezepte und alle Zutaten, die du für köstliche Gerichte brauchst. Schau dich einfach mal um, welche Möglichkeiten es gibt, um nicht mehr so häufig einkaufen zu müssen.

2 Spare unnötige Wege

Wieviel Zeit am Tag verbringst du auf der Straße? Hier kannst du vielleicht einsparen. Suche dir ein Fitnessstudio, das möglichst nahe an deiner Arbeitsstätte oder deinem Zuhause liegt, selbst wenn das andere eine tollere Sauna und modernere Geräte hat. Gleiches gilt für Optiker, Apotheken, Reinigungen und andere Orte, zu denen du regelmäßig gehen musst. Je weniger du dafür herumfahren musst, umso besser. Hilfreich ist es auch, verschiedene Gänge zusammenzulegen. Wenn du ohnehin zum Sport fährst, kannst du auch noch schnell bei der Post anhalten. Vielleicht kannst du sogar Arbeitswege sparen und hin und wieder im Home Office arbeiten?

3 Kombiniere verschiedene Tätigkeiten

Du möchtest Zeit mit Familie oder Freunden verbringen, aber auch Sport treiben? Dann kombiniere doch einfach beides! Macht einen flotten Spaziergang, erkundet bei einer Wanderung die Gegend, verbringt einen Nachmittag im Schwimmbad oder geht gemeinsam zum Yoga. Zum gemütlichen Quatschen ist währenddessen oder danach genügend Zeit.

Auch praktisch: Gemeinsam essen gehen oder gemeinsam einkaufen, kochen und dann essen.

4 Entrümple deine Wohnung

Jeder Gegenstand, den du zu Hause hast, verlangt früher oder später nach deiner Aufmerksamkeit. Du musst die Dinge aufräumen und unterbringen, reparieren, putzen und – ganz schön häufig – suchen. Wenn du weniger Dinge und dafür mehr Ordnung in deiner Wohnung hast, spart dir das auf Dauer jede Menge Zeit. Vielleicht steht mal wieder eine Entrümpelungsaktion an?

5 Sorge für genügend Schlaf

Immer wieder liest man in Ratgebern zum Zeitmanagement, man solle früher aufstehen und Schlafenszeit einsparen. Es gibt sogar Techniken, die die Schlafenszeit auf zwei bis drei Stunden pro Nacht verkürzen sollen. Lass davon lieber die Finger! Zum einen brauchst du deinen Schlaf dringend, um gesund zu bleiben. Und zum anderen bist du tagsüber viel konzentrierter und fitter, wenn du ausgeschlafen bist. Was nützt es dir, eine Stunde früher aufzustehen und dafür tagsüber nur mit halber Kraft unterwegs zu sein? Von den zeitraubenden Fehlern, die dadurch passieren können, ganz zu schweigen! Auch wenn es vielleicht reizvoll klingt: Deine Nachtruhe ist die falsche Stelle, um Zeit zu sparen!

6 Sag NEIN zu unnötigen Aufgaben

Aufgaben zeitsparend zu erledigen, ist super. Noch besser ist es allerdings, wenn du unnötige Tasks gar nicht erst annimmst. Übe dich darin, Nein zu sagen, wenn du etwas nicht tun kannst oder willst. Prüfe auch bei deinen bestehenden Aufgaben, ob sich nicht etwas reduzieren lässt. Ist es wirklich nötig, in so kurzen Abständen den Hof zu kehren, das Auto zu putzen oder den Rasen zu mähen? Vielleicht kannst du dir auch für einige Stunden pro Woche eine Reinigungskraft leisten und die gesparte Zeit anderweitig nutzen. Oder du legst dir einen Saug- oder Rasenmähroboter zu, der einen Teil der Aufgaben übernimmt. Betrachte einmal alle deine Aufgaben kritisch und überlege, welche wegfallen oder reduziert werden können.

7 Vermeide Unterbrechungen

Gerade bist du in deine Arbeit vertieft, da klingelt das Telefon oder dein Handy meldet eine SMS. Nach der Unterbrechung brauchst du erst mal ein Weilchen, um wieder voll in deine Aufgabe hineinzufinden. Im schlimmsten Fall verlierst du durch die Störung ganz den Faden. Wenn du dagegen konzentriert an einer Aufgabe dranbleiben kannst, erledigst du sie in viel kürzerer Zeit und noch dazu mit besserem Ergebnis. Halte deshalb Störungen so gering wie möglich: Schalte zum Beispiel am Smartphone den Ton und im Mailprogramm die Benachrichtigungsfunktion ab, wenn du dich an eine wichtige Aufgabe setzt.

!Wusstest du eigentlich...

Der erste bekannte Aufruf zu besserem Zeitmanagement stammt schon aus römischer Zeit. Der Dichter Horaz schrieb 23 vor unserer Zeitrechnung den berühmten Satz „Carpe diem“, was so viel wie „Nutze den Tag“ oder „Genieße den Tag“ heißt.

Bildnachweis: NatalyaAksenova/Bigstock.com

.

.