Schönheitsoperationen – No Go oder legitim?

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Schönheitsoperationen – No Go oder legitim?
    4.5 (2)

Schönheitsoperationen sind für viele ein Tabu-Thema. Wer sie durchführen lässt, der will das häufig geheim halten. Der Grund ist, dass viele Menschen Schönheitsoperationen strikt ablehnen. Doch die Spanne dessen, was mittels Schönheitschirurgie machbar ist, ist riesig und reicht von Rekonstruktionen nach Unfällen über Korrekturen sehr auffälliger, psychisch belastender Körpermerkmale bis hin zu den aus dem Fernsehen bekannten Beispielen melonengroßer Brüste und extremer „Schlauchboot-Lippen“. Wo ist für dich die Grenze erreicht? Was ist legitim, was nicht? Sind Schönheitsoperationen ein No Go, oder schon zur Normalität geworden?

Pro

Für mehr Selbstbewusstsein und für die Selbstbestimmung

Ich verstehe nicht, warum einige Menschen strikt gegen Schönheitsoperationen sind. Es gibt viele Gründe, aus denen solche Operationen absolut nachvollziehbar und hilfreich sind. Die Korrektur von Entstellungen durch Brandwunden oder Unfälle ist unstrittig ein Segen. Aber wie sieht es aus, wenn ein Mensch genetisch bedingt einen Makel hat, der ihn extrem belastet?

Gerade Frauen wird schnell vorgeworfen, dass sie Angst vor dem Altern haben oder sich falschen Schönheitsidealen unterwerfen. Sicher muss man einige Patienten vor sich selber schützen, die sich in eine OP nach der anderen stürzen. Aber das ist die Ausnahme. Oft leiden Menschen jahrelang extrem unter einem Makel, bis die Operation Befreiung bringt: Mädchen, die ihr Leben lang wegen einer großen, schiefen Nase gehänselt wurden, blühen nach einer Operation mit neuem Selbstbewusstsein auf. Frauen, die aus Scham über die nicht vorhandene Brust in ihrem Leben nie beim Schwimmen oder in der Sauna waren, genießen all das plötzlich. Jemand der nicht betroffen ist kann sich vermutlich nur schlecht vorstellen, wie so etwas die ganze Lebenseinstellung beeinflussen kann.

Ob der Makel, den jemand mit einer Schönheitsoperation beheben will, für andere Menschen tatsächlich so gravierend erscheint oder nicht, ist für mich zweitrangig. In diesem Moment nimmt es demjenigen alles Selbstbewusstsein und belastet ihn schwer. Warum sollte man dann nichts dagegen tun? Außerdem sollten wir die Entscheidung anderer Menschen und ihr Selbstbestimmungsrecht respektieren. Was ich mit meinem Körper tue geht letztendlich nur einen etwas an: mich.

Contra

Die Belastung einer OP tue ich mir nicht freiwillig an!

Auch wenn sich die Chirurgie in den letzten Jahrzehnten enorm weiterentwickelt hat, ist eine Operation immer noch eine große Belastung für den Körper: Er muss mit einer Menge an Narkosemitteln, Schmerzmitteln und anderen Medikamenten fertig werden, die teils sehr großen und tiefen Wunden heilen und die Narkose „wegstecken“.

Von den Risiken mal ganz zu schweigen: Zum Glück ist es heute nahezu ausgeschlossen, durch eine Narkose zu sterben. Aber es kommt doch immer noch häufig zu Entzündungen, Wundheilungsproblemen, Verletzungen durch die Beatmung oder die Operation selbst und einer Menge anderer Problemen.

Und selbst wenn alles glattgeht, sind die ersten Tage (oder Wochen) nach einer Operation von Schmerzen und Einschränkungen geprägt.

Diese Belastungen und Risiken gibt es bei jeder Operation, in größerem oder kleinerem Ausmaß. Wer schon häufiger operiert wurde, wird bestätigen, dass es ganz schön lange dauern kann, bis man sich von einem Eingriff vollständig erholt hat, selbst wenn es nur eine Kleinigkeit war.

Bei Krankheiten und Verletzungen ist die Chirurgie ein wahrer Segen. Aber ich würde mir nie eine Operation antun, wenn sie sich vermeiden lässt. Eine Schönheitsoperation bei wirklich entstellenden Problemen kann ich noch nachvollziehen, aber nur für ein niedlicheres Näschen oder einen strafferen Busen?

Niemals!



1 Kommentare zum Thema "Schönheitsoperationen - No Go oder legitim?"

  1. Profilbild von Justme sagt:

    Ja, ich bin der Meinung, dass gewisse Schönheitsoperationen absolut legitim sind. Leidet z.B eine attraktive Frau unter Hängelidern, und läuft dadurch den ganzen Tag mit einem *müden* Blick rum, fühlt sie sich ganz bestimmt selbstbewusster und strahlender wenn die Lider gestrafft sind.
    Ferner gibt es Frauen welche so ein schlechtes Bindegewebe haben, dass sie nach dem Stillen alles andere wie einen ansehnlichen Busen haben. Sie leiden nicht nur drunter, sondern fühlen sich auch für den Partner nicht mehr attraktiv, was auch zu sexueller Unlust führen kann.
    Warum also nicht die Möglichkeit unserer Schönheitschirurgie nutzen? In solchen Fällen ein absolutes JA
    Auch eine dicke Nase oder abstehende Ohren können das Selbstwertgefühl eines Menschen ganz schön beeinträchtigen. Warum also da nicht nachhelfen?
    Leider leben wir in einer Welt wo das Äussere immer mehr zählt.
    Ein No Go finde ich, sich Kilos anzufr….. , einen ungesunden Lebenswandel zu führen mit Junk Food und Alkohol, und sich dann das Fett wieder absaugen zu lassen, oder wegzuschneiden. Für mich ist das Vergewaltigung des eigenen Körpers.
    This is my opinion 😉

Lieber Besucher, um mitzudiskutieren und deine Meinung mit uns zu teilen, musst du selbst als Mitglied eingeloggt sein. Falls du noch kein Mitglied der BETTER than EVER – Community bist, klicke hier um dich anzumelden. Dann bekommst du nicht nur regelmäßig Tipps und Informationen, sondern kannst auch aktiv an Diskussionen teilnehmen und die Community mitgestalten. Wir sind gespannt auf deine persönliche Meinung und freuen uns auf deine Ideen, also einfach anmelden und loslegen!