So erhältst du deine Feinmotorik

So erhältst du deine Feinmotorik

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    So erhältst du deine Feinmotorik
    4 (1)

Dinge mit den Händen schaffen, das macht Spaß, fördert deine Kreativität und trägt zum Erhalt deiner Feinmotorik bei. Bewegungsabläufe, die der Feinmotorik zugeordnet werden, sind sehr klein. Doch genau diese kleinen Bewegungen haben es in sich. Eine gut ausgebildete Feinmotorik sorgt für die Hand-Fingerkoordination, aber auch für die Motorik der Füße und Zehen und die Bewegungsabläufe im Gesicht, zum Beispiel die Augen- und Mundmotorik. Auch visomotorische Bewegungen wie die Koordination von Hand und Auge und das exakte Bewegen eines Körperteils gehören dazu. Alles selbstverständlich? Nicht unbedingt. Wie wichtig es ist, diese Funktionen zu pflegen und zu erhalten, merkt man häufig erst, wenn sie nicht mehr gut funktionieren. Behalte deine Fähigkeiten im Auge und mach etwas dafür:

Unsere Tipps

1 Handarbeiten hält dich fit: Das wussten schon unsere Großmütter

Zeichnen, Stricken, Häkeln oder Nähen. Kinder trainieren im Kindergarten durch Malen und Basteln ihre Feinmotorik, warum sollte das bei Erwachsenen anders sein? Die Palette beim Handarbeiten ist so groß, dass jeder sein Hobby finden kann. Das Schöne daran: Du kannst Deiner Kreativität bei dieser Art der Vorsorge zum Erhalt deiner Feinmotorik freien Lauf lassen. Worin bist du richtig gut? Oder worin willst du richtig gut werden? Übung macht den Meister. Inspiration findest du in jedem Bastelladen oder auch hier. Handarbeiten eignen sich auch hervorragend als individuelle Geschenke. So wird sich auch dein Umfeld an deinen Talenten freuen.

2 Handwerken: Pack es an und freue dich über das Ergebnis. Damit sparst du sogar Geld.

Seit einigen Jahren liegt das Selbermachen wieder voll im Trend. Das bezieht sich nicht nur auf das Basteln, sondern auch auf das Heimwerken. Du kannst mehr als du denkst. Den Siphon in der Küche auswechseln, das neue Regal an die Wand bohren, dem alten Möbelstück einen neuen Anstrich verpassen. Selbst ist die Frau. Viele Dinge lassen sich auch mit wenig Kraftaufwand erledigen – wenn das nötige Know-how vorhanden ist. Du brauchst häufig auch nicht alle Werkzeuge selbst zu besitzen, denn jeder Baumarkt kann zum Beispiel Bretter auf das richtig Maß zuschneiden. Wenn du doch etwas Spezielles brauchst, kannst du auch im Bekanntenkreis fragen, wer es dir borgen kann.

3 Kalligrafie: Mit viel Schwung und Farbe der Persönlichkeit Ausdruck verleihen

Im Onlinezeitalter wird immer weniger geschrieben. Das ist schade, denn deine Handschrift ist dein Markenzeichen. Ein Markenzeichen, das du kultivieren kann. Nicht ohne Grund gibt es professionelle Schreibdienste, die für Hochzeiten oder ähnlich große Feste die Einladungen oder die Tischkärtchen schreiben. Da kann kein Computerprogramm mithalten. Die Anschaffungskosten sind sehr überschaubar, wenn du dich in der Kalligrafie weiterbilden willst. Du brauchst ein paar hochwertige Tuschestifte in unterschiedlichen Stärken und in den Farben, die dir gefallen. Dann kann es auch schon losgehen. Der nächste Geburtstag oder jeder andere festliche Anlass eignen sich für erste Übungen. Wenn deine Kunstwerke fertig sind und du deine individuellen Karten versendet hast, darfst du gespannt sein. Freudiges Feedback lässt sicherlich nicht lange auf sich warten.

4 Feinmotorik in der Küche: Essen macht glücklich und Kochen natürlich auch

Die Küchenmaschine ist selbstverständlich eine geniale Errungenschaft unserer Zeit. Aber manchmal macht es Spaß, das Gemüse wieder selber klein zu schneiden. Wie schmal bekommst du deine Zwiebelwürfel noch hin? Oder ist das Verzieren einer Torte deine größte Herausforderung? Wenn du gerne kochst und bäckst, dann ist die Küche das Spielfeld, auf dem du Vorsorge in Hinblick Feinmotorik betreiben kannst. Bereite deine Lieblingsgerichte zu, genieße dein Essen und erweitere dein Repertoire, indem du dich auf neue Rezepte einlässt.

5 Flöte, Klavier oder Saxofon? Jeder Mensch kann lernen, ein Instrument zu spielen

Es ist ein Mythos, dass es im Erwachsenenalter zu spät ist, mit dem Spielen eines Instruments anzufangen. Natürlich wirst du mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr bei den Philharmonikern aufgenommen werden, aber für mehr Spaß im Alltag reicht es allemal. Wenn du dich dafür entscheidest, wirst du bestimmt mehr Disziplin beim Üben mitbringen als so mancher Jugendlicher. Wer schon immer von der Musik fasziniert war, bis jetzt aber einfach nicht dazugekommen ist, ein Instrument zu lernen, wird besonders motiviert sein. Die Kombination aus Hören, Sehen und Bewegung macht das Musizieren zu einem optimalen Beitrag für deine Gesundheit in Hinblick auf die Feinmotorik.

6 In Balance bleiben: So schulst und trainierst du dein Körperbewusstsein

Feinmotorische Fähigkeiten bauen auf der Grobmotorik auf. Um deine feinmotorischen Fähigkeiten zu erhalten, solltest du den Zustand deines Körpers immer im Blick haben, besonders wichtig ist hier der Gleichgewichtssinn. Er ist die Grundvoraussetzung für jegliche körperliche Aktivität. Wenn du im Gleichgewicht bist, dann ist deine innere Mitte stark. Kannst du ohne Probleme auf einem Bein stehen? Dann kannst du diesen Punkt natürlich auch überlesen. Wenn nicht, dann existieren viele Übungen, mit denen du an deinem Gleichgewichtssinn arbeiten kannst. Körperbewusstsein entwickelt sich durch bewusste Bewegung. Es gibt viele Sportarten, die hier ansetzen – zum Beispiel Yoga und Feldenkrais, aber auch Walking und Schwimmen kommen infrage.

7 Barfußlaufen ist eine Verjüngungskur für deine Füße

Wenn du die Schuhe ausziehst und barfuß läufst, gibst du deinen Füßen Freiraum. Du wirst überrascht sein, wie schnell sich deine Fußmuskeln aktivieren. Schuhe sind praktisch, doch durch die Enge wird die Muskulatur im Fuß nicht mehr richtig beansprucht und degeneriert. Die Feinmotorik im Fuß wird dadurch natürlich sehr beeinflusst. Barfußlaufen kräftigt die Muskeln, Bänder und Sehnen – und das hat Auswirkungen auf den ganzen Körper. Menschen, die es ausprobiert haben, Sprechen sogar von Doping für ihre Füße. Du hat mehr Gefühl in deinen Füßen, fühlst dich stärker und nimmst eine gerade Haltung ein. Außerdem bekommen Waden, deine Oberschenkel und der Po eine straffere und schönere Form. Nicht zuletzt regt das Barfußlaufen die Fußreflexzonen an und das wirkt sich positiv auf die inneren Organe aus.

!Wusstest du eigentlich...

Menschen besitzen zwei Kontrollzentren für die Feinmotorik: Während ein Großteil der Säugetiere lediglich ein einziges Kontrollzentrum für Bewegungen besitzt, verfügen Menschen und Menschenaffen über zwei. Der ältere Teil dieser Kontrollzentren entspricht dem der anderen Tiere, der neuere - der leistungsfähiger und sehr viel direkter mit den Muskeln in Verbindung steht - ist für die Steuerung der feinen und komplexen Bewegungen in den Armen, Schultern und Händen zuständig.

.

.