Selbstbefriedigung – ein erfülltes Sexleben auch ohne Partner

Selbstbefriedigung – ein erfülltes Sexleben auch ohne Partner

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Selbstbefriedigung – ein erfülltes Sexleben auch ohne Partner
    5 (1)

Natürlich ist Sex mit einem liebevollen Partner etwas ganz Besonderes. Aber auch du selbst kannst dir ein erfülltes Sexleben verschaffen: mit Selbstbefriedigung. Was für viele Frauen immer noch ein bisschen anrüchig klingt, macht Spaß und hat nebenbei viele Vorteile: Selbstbefriedigung schafft Entspannung, hilft dir, deinen Körper besser kennen (und lieben) zu lernen, schüttet Glücksgefühle aus und stärkt den Beckenboden. Also: Verbringe mal wieder erotische Zeit mit dir selbst. Wir geben dir einige Tipps für dein Solo-Liebesleben.

Unsere Tipps

1 Warum Frauen sich selbst befriedigen sollten:

Eigentlich haben wir das Gefühl, in einer recht aufgeklärten Zeit zu leben. Gerade beim Thema Selbstbefriedigung sind viele Frauen aber doch noch reichlich verklemmt. Das ist schade, denn sie hat viele Vorteile:

  • Selbstbefriedigung verbessert das Körpergefühl, denn du lernst damit immer genauer deine Bedürfnisse und Vorlieben kennen.
  • Selbstbefriedigung sorgt für Glück und Entspannung: Beim Orgasmus werden die entsprechenden Hormone ausgeschüttet. Das kann sogar bei Einschlafstörungen hilfreich sein.
  • Selbstbefriedigung trainiert die Muskulatur des Beckenbodens.
  • Selbstbefriedigung verbessert auch den Sex mit einem Partner, denn du weißt schließlich jetzt sehr genau, was dir gefällt und wie du gut zum Orgasmus kommst.

Schaden kann Selbstbefriedigung übrigens nicht. All die Schauermärchen, die früher über die angeblichen Folgen erzählt wurden, sind nur genau das: Märchen.

2 Nimm dir Zeit für deinen Solo-Sex:

Eine erotische Stimmung kommt nicht unbedingt von selbst auf. Das gilt für den Sex mit einem Partner genauso wie für die Selbstbefriedigung. Genügend Zeit, Ruhe und angenehme Atmosphäre sollten schon vorhanden sein. Schaffe dir den Raum für Sex, auch und gerade wenn du ihn „nur“ mit dir selbst hast.

3 Schalte dein Kopfkino an:

Deine Gedanken und Fantasien gehören nur dir, es gibt in deinem Kopf nichts, wofür du dich schämen musst. Erlaube dir bei der Selbstbefriedigung, dir alles vorzustellen, was dich anregt. In deiner Fantasie kannst du alles ausprobieren, was du möchtest, selbst wenn es im wirklichen Leben für dich nie infrage käme. Was macht dich an? Du wirst vielleicht erstaunt sein.

4 Entdecke, was dir gefällt:

Falls du dich in den letzten Jahren nicht oder nur sehr wenig selbstbefriedigt hast, weißt du vielleicht gar nicht so genau, welche Berührungen dir gut tun. Dann hast du jetzt die Chance, deinen Körper ganz neu zu entdecken. Genieße und probiere in aller Ruhe aus, was du magst und was nicht. Dieses Wissen verbessert nicht nur dein Körpergefühl und dein Selbstbewusstsein, sondern wird auch beim Sex mit einem Partner hilfreich sein.

5 Nutze Vibratoren und andere Sextoys:

Natürlich kannst du dir auch einfach mit der Hand wunderbare Orgasmen bescheren. Viele Frauen nutzen aber gerne Vibratoren oder andere Sexspielzeuge für die Selbstbefriedigung. Vielleicht ist das ja auch etwas für dich? Keine Sorge: Man kann inzwischen ganz diskret und in unauffälliger Verpackung Sextoys bestellen, ohne dafür in einen schmuddeligen Sexshop gehen zu müssen. Gönne dir doch einfach mal ein Spielzeug und probiere aus, ob es dir gefällt.

6 Nutze Gleitgel für noch angenehmere Berührungen:

Während und nach den Wechseljahren wird die Vagina oft nicht mehr so leicht feucht, aber auch jüngere Frauen kennen das Phänomen. Zum Glück gibt es da eine ganz einfache Lösung: Mit einem Gleitgel werden auch die eigenen Berührungen noch angenehmer und erotischer. Inzwischen gibt es Gleitgels auch ganz normal in der Drogerie zu kaufen.

7 Mehr Abwechslung: Variiere Ort, Stellung und Hilfsmittel

Auch Selbstbefriedigung kann sehr vielfältig sein. Experimentiere ruhig herum und finde heraus, was dir Spaß macht. Viele Frauen mögen es zum Beispiel, sich in der Badewanne oder unter der Dusche zu befriedigen. Der warme Wasserstrahl aus dem Duschkopf oder das flutschige Seifenstück können dabei sehr hilfreich sein. Aber auch im Bett kannst du natürlich viele Variationen ausprobieren: Lege dich statt auf den Rücken doch mal auf die Seite oder spreize im Sitzen die Beine. Auch bei den Hilfsmitteln kannst du fantasievoll sein: Streichle dich zum Beispiel mal mit einer großen Feder, einem dicken Schminkpinsel oder einem Seidentuch. Übrigens: Es gibt auch Pornos und erotische Filme, die extra für Frauen gemacht sind. Vielleicht hast du daran ja auch Spaß? Dann solltest du dich zum Beispiel mal nach den Filmen von Petra Joy oder Erika Lust umschauen.

.

.