Innere Leichtigkeit finden

Innere Leichtigkeit finden

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Innere Leichtigkeit finden
    4.7 (3)
Viele haben die verrückte Idee, dass sie sich erst entspannen dürften, wenn alles erledigt sei. […] Besser ist es, sich daran zu erinnern, was einem Spaß macht. Carola Kleinschmidt
Die innere Leichtigkeit ist ein Gefühl, das wir manchmal fast vergessen haben.

Für Kinder ist es ganz selbstverständlich, fröhlich und unbeschwert den Weg durchs Leben zu gehen. Später entfernen wir uns oft immer mehr von diesem Gefühl.

Im Alltag überwiegen oft Unruhe, Stress und Hektik. Für die innere Leichtigkeit brauchen wir aber Humor, Harmonie und ein Gefühl des Glücks. Doch wie lässt sich das umsetzen? Geld, Macht und Besitz tragen sicher nicht dazu bei, dass wir uns innerlich fröhlich und leicht fühlen. Das Gefühl muss aus dem Inneren heraus kommen.

Mit diesen sieben Tipps kannst du deine innere Leichtigkeit wieder neu finden. Probiere es aus, damit in deinem täglichen Leben die Gelöstheit und Unbeschwertheit wieder mehr Raum hat.

Unsere Tipps

1 Prioritäten setzen und auf die eigenen Bedürfnisse achten

Unbeschwert und gelöst kannst du nur sein, wenn deine Bedürfnisse befriedigt sind. Achte deshalb mehr auf dich und höre in dich hinein. Wenn du dich urlaubsreif und gestresst fühlst, dann muss es nicht gleich die große Reise sein, aber nimm dir einen Tag Auszeit für ein Wellnessprogramm, Bewegung an der frischen Luft oder dein Lieblingshobby. Was fehlt dir? Womit fühlst du dich unwohl? Oft lässt es sich ganz einfach beheben, wenn du dir deine Bedürfnisse bewusst machst und auf deine innere Stimme hörst.

2 Ganz schön kindisch? Sei impulsiv und spontan

Wenn jemand als kindisch bezeichnet wird, ist das meist nicht als Kompliment gemeint. Aber für mehr innere Leichtigkeit müssen wir uns ein Stück der Einstellung zurückholen, die wir als Kind hatten. Wenn du Lust auf etwas Spielerisches und Verrücktes hast, dann tu es. Lass deine Pflichten einfach ab und zu liegen. Dann wird eben einen Tag nicht geputzt und stattdessen mit Freundinnen etwas Lustiges gemacht. Kissenschlachten, Schneemann bauen, singen und tanzen, in Pfützen herumspringen, mit dem Partner ausgelassen „herumbalgen“. Tu auf was du Lust hast. Das Leben ist ansonsten schon ernst genug.

3 Gelöster und unbeschwerter durch Stressabbau

Stress ist ein echter Killer für die innere Leichtigkeit. Wie sollen wir uns glücklich und entspannt fühlen, wenn wir dauerhaft unter Stress und Belastungen stehen? Darum sorge unbedingt dafür, dass Stress nicht zum Dauerzustand wird. Dazu gehören vor allem zwei Dinge: Zum einen, eliminiere Stressauslöser. Was dich extrem und über lange Zeit stresst, das sollte sich ändern, sonst macht es dich psychisch oder physisch auf Dauer krank. Zum anderen solltest du Stress bewusst abbauen. Ein guter Tipp: Mach einen Kurs in progressiver Muskelentspannung (oder besorge dir Kurse auf CD oder online).

4 Weg vom Perfektionismus. Gut ist gut genug!

Job, Familie, Haushalt, Sport, Hobby – wer alles zu 100 Prozent richtig und perfekt machen will, der wird auf Dauer frustriert sein, denn niemand kann immer perfekt sein. Das ist schlicht unmöglich. Darum schraube bewusst manchmal die Ansprüche herunter: Es ist okay, mal nur einen Gutschein oder eine Flasche Sekt zu verschenken, statt ausgeklügelte persönliche Geschenke zu machen. Es ist okay, mal nur kurz durchzusaugen, wenn Besuch kommt, statt alles stundenlang zu putzen. Es ist okay, Kuchen zu kaufen statt selber zu backen. Nutze die gewonnene Zeit lieber für dich.

5 Lächeln, lacheln und die Positivität fördern

Negative Gedanken ziehen uns herunter und sind Ballast. Für innere Leichtigkeit solltest du in jedem Aspekt des Lebens versuchen, positiver zu werden. Wenn negative Gedanken aufkommen, dann versuche sie durch lebensbejahende zu ersetzen. Erinnere dich selber so oft wie möglich daran, mehr zu lachen und zu lächeln. Das Interessante dabei: Anfangs erscheint es vielleicht noch gezwungen, aber wer Positivität ausstrahlt, bekommt das Gleiche auch zurück. So fällt es immer leichter und du fühlst dich sofort gelöster und unbeschwerter, wenn du angelächelt wirst oder mit anderen gemeinsam lachen kannst.

6 Nie mehr Lästern und weg mit den Vorurteilen

Vorurteile wären keine, wenn sie nicht aus verschiedenen Gründen tief in uns verankert wären. Aber du kannst bewusst dagegen vorgehen, denn wer offen für Neues ist und bereit ist, alle Menschen so anzunehmen, wie sie sind, der fühlt sich auch leichter und glücklicher. Rede deshalb ganz bewusst öfter über die guten Seiten von anderen, als über ihre Schwächen. Lerne zu erkennen, wann du andere abstempelst oder abwertend über sie sprichst. Steuere bewusst dagegen, nicht nur bei dir selbst, sondern auch wenn andere Menschen das tun.

7 Im Hier und Jetzt leben, nicht im Gestern oder Morgen

Viele negativen Gedanken, die wir haben, hängen mit Gedanken über Vergangenes und Zukünftiges zusammen. Für mehr innere Leichtigkeit solltest du dir bewusst machen, dass nur jetzt in diesem Augenblick die Realität stattfindet. Grübeleien über Vergangenes sind sinnlos, da es nicht mehr zu ändern ist. Zu viele Sorgen über die Zukunft sind ebenso sinnlos, denn es gibt tausende mögliche Situationen in der Zukunft, die alle momentan nur als Vorstellung in deinem Kopf existieren. Real ist nur das Hier und Jetzt. Genieße, was jetzt ist.

!Wusstest du eigentlich...

Astrid Lindgren war ein tolles Vorbild in Sachen innere Leichtigkeit. Ihre Einstellung zeigen Aussagen wie "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar“ oder auch „Es gibt kein Verbot für alte Weiber, auf Bäume zu klettern.“

.

.