Erwachsene spielen nicht? Von wegen!

Erwachsene spielen nicht? Von wegen!

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Erwachsene spielen nicht? Von wegen!
    5 (2)
“Ohne die immer neue spielerische Erkundung der in uns angelegten Potenziale hätten wir Menschen und gar nicht weiterentwickeln können.“ Gerald Hüther, Autor
Kinder spielen ganz selbstverständlich, am liebsten den ganzen Tag. Das gilt nicht nur für Menschenkinder, sondern ist auch bei vielen Tierarten so. Im Spiel lernen sie ganz nebenbei alles, was sie brauchen, um zu wachsen und mit der Welt klarzukommen. Wie praktisch, dass sie außerdem jede Menge Spaß dabei haben! Im Erwachsenenalter geht uns das Spielen leider meist völlig verloren. Wir haben keine Zeit mehr dafür und sind außerdem viel zu vernünftig. Was uns dabei entgeht, merken wir kaum. Spiele sind auch für Erwachsene wertvoll! Sie fördern soziale Kontakte, helfen uns, geistig und körperlich fit zu bleiben, entspannen und entschleunigen uns, trainieren Geschicklichkeit und problemlösendes Denken und sie machen vor allem jede Menge Spaß. Wir geben dir Tipps, wie du dein Leben ein ganzes Stück spielerischer gestalten kannst.

Unsere Tipps

1 Lade zum Spieleabend ein

Wann hast du zum letzten Mal einen ganzen Abend mit Gesellschaftsspielen verbracht? Wenn es schon lange her ist, dann plane doch möglichst bald mal wieder einen Spieleabend ein. Lade einige Freunde ein, die selbst gerne spielen oder dem Spielen zumindest aufgeschlossen gegenüberstehen. Für sehr viele Spiele sind vier bis sechs Teilnehmer ideal. Wenn du magst, lässt du jeden Gast sein Lieblingsspiel mitbringen, dann kommt sicher eine spannende Mischung zusammen. Oder du bereitest dich vor und organisierst selbst eine passende Spieleauswahl. Zusatztipp: Viele Büchereien haben nicht nur Bücher im Angebot, sondern auch viele andere Medien, zum Beispiel Spiele. Schau dich vor deinem Spieleabend doch einmal dort um, vielleicht findest du etwas Passendes für eure Runde.

2 Feiere eine Party mit Spielen – aber richtig

Beim Thema Partyspiele scheiden sich die Geister: Während die einen nicht genug davon bekommen können, nehmen die anderen beim ersten Hinweis auf ein Spiel Reißaus. Grund dafür, dass viele Menschen Partyspiele nicht mögen, sind zwei Faktoren: Zum einen kann man sich Partyspielen meist nicht entziehen, man muss teilnehmen oder zumindest zuschauen, ob man will oder nicht. Und zum anderen sind viele Partyspiele eher albern und erst mit zunehmendem Alkoholkonsum so richtig lustig. Wer dann nüchtern daneben sitzt, hat meist wenig Spaß daran. Wenn du selbst eine Party mit Spielen feiern möchtest, kannst du diesen beiden Punkten entgegenwirken: Plane die Spiele so ein, dass jeder die Wahl hat, ob er/sie mitmachen möchte oder sich währenddessen lieber unterhält. Und: Wähle die Spiele mit Feingefühl aus, damit möglichst viele Gäste daran Spaß haben.

3 Nutze Wartezeiten zum Spielen

Platz für ein Kartenspiel ist in jeder Handtasche. Nutze doch einfach mal Wartezeiten, um mit einer Begleitperson eine schnelle Runde Mau-Mau zu spielen: Im Biergarten oder im Zug bietet sich das Spielen zum Beispiel an. Wenn keine Möglichkeit zum Kartenspielen ist, dann vertreibt euch die Zeit zum Beispiel mit Ratespielen. Denke dir zum Beispiel eine Person oder ein Tier aus und dein Gegenüber muss mit zehn (oder 20) Fragen herausfinden, wer du bist. Natürlich darf auf die Fragen nur mit Ja und Nein geantwortet werden. Solche Spiele nehmen zum Beispiel viel Frust, wenn ihr gerade mal wieder im Stau steht.

4 Nimm Gelegenheiten zum Spiel wahr

Wenn du die Augen offenhältst, wirst du viele Möglichkeiten zum Spielen finden:

  • Wenn du das nächste Mal ein Hüpfkästchen irgendwo auf dem Boden siehst, dann probier doch mal aus, ob du es noch kannst.
  • Deine Freunde haben ein großes Trampolin im Garten? Das hält auch Erwachsene aus!
  • Viele Indoorspielplätze und einige Spielzeugläden bieten spezielle Veranstaltungen für Erwachsene an. Wäre das vielleicht was für dich?
  • Im Schwimmbad kann man nicht nur Bahnen ziehen, sondern auch Wasserball spielen oder die Wasserrutsche benutzen.

Ergreife solche Gelegenheiten und lass deinem inneren Kind freien Lauf! Apropos Kind: Falls es dir zu peinlich ist, dich als erwachsene Frau im Hüpfkästchen oder auf der Wasserrutsche zu amüsieren, dann geh einfach mit einem Kind dorthin. Schon wirkt dein Spiel nicht mehr seltsam, sondern nur noch charmant.

5 Lass dir zeigen, was andere gerne spielen

Erwachsene spielen nicht? Doch, tun sie! Es gibt sogar inzwischen ganze Industriezweige, die auf „Kidults“ abzielen, also auf Erwachsene, die gerne spielen. Hör dich doch einfach mal im Freundeskreis und in der Familie um: Du wirst staunen, wie viele spielende Erwachsene es gibt. Im Gespräch bekommst du bestimmt viele spannende Spieletipps und vielleicht auch den einen oder anderen neuen Mitspieler.

6 Spiel auch mal mit dir alleine

Spielen hat natürlich eine soziale Komponente: Gemeinsam macht einfach alles viel mehr Spaß. Es gibt aber auch viele Spiele, die du alleine spielen kannst. Du kannst dich zum Beispiel mal wieder an einem Puzzle versuchen. Mit Karten kannst du sogenannte „Patiencen“ oder auch „Solitaires“ spielen. Sie dienen nicht nur dem Zeitvertreib, sondern können regelrecht meditativ wirken. Natürlich kannst du dir auch ein spannendes Lego-Modell kaufen und es aufbauen. Manche Gesellschaftsspiele sind sogar für eine Person konzipiert oder haben zumindest eine Regelvariante zum Solospiel. Und: Selbst Lesen kann gleichzeitig Spielen sein. Sogenannte „Spielbücher“ bieten dir die Möglichkeit, den Fortgang einer Geschichte selbst zu entscheiden, und auch der Zufallsaspekt kommt dabei nicht zu kurz.

7 Überrasche deinen Partner mit einem prickelnden Spiel

Es gibt noch eine ganz besondere Kategorie von Gesellschaftsspielen, die sich wirklich nur für Erwachsene eignen, denn es geht dabei um Erotik. Meist sollst du pikante Fragen beantworten oder prickelnde Aufgaben erfüllen. Mit einem solchen Spiel kannst du ganz neue Aspekte ins Schlafzimmer bringen. Wenn du nicht gleich etwas kaufen möchtest, kannst du auch erst mal Strip-Poker (oder Strip-Mau-Mau) vorschlagen, auch dabei wird es euch sicher heiß. Probiere es doch einfach mal aus!

!Wusstest du eigentlich...

Nicht nur Menschen spielen, sondern auch Tiere. Selbst bei Fröschen, Fischen oder Krokodilen wurden schon Tätigkeiten beobachtet, die sich nur als Spiel interpretieren lassen.

.

.