Die besten Tipps für dichtere Wimpern

Die besten Tipps für dichtere Wimpern

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Die besten Tipps für dichtere Wimpern
    4.8 (4)

Verführerisch lange und dichte Wimpern hätte wohl jede Frau gerne. Sie lassen die Augen groß und strahlend wirken und sind einfach weiblich. Doch das ist gar nicht so einfach: Zwar kann man mit Mascara und Co. tricksen, aber nur mit der richtigen Technik wird das Ergebnis auch zufriedenstellend. Gerade wenn du dünne oder ausfallende Wimpern hast, ist eine gute Pflege wichtig. Trockene Haare brechen nämlich leicht ab oder fallen aus. Wir zeigen dir deshalb, was die empfindlichen Härchen brauchen. Für besondere Gelegenheiten kommt natürlich auch künstliches Nachhelfen infrage. Wir erklären dir, was du bei dünnen Augenwimpern tun kannst, um einen verführerischen Augenaufschlag zu bekommen.

Unsere Tipps

1 Bei starkem Wimpernausfall ab zum Arzt!

Unsere Wimpern erneuern sich genauso wie die übrigen Haare regelmäßig: Dass du hin und wieder ausgefallene Härchen findest, ist also ganz normal. Wenn die Wimpern aber stark ausfallen und immer dünner werden, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen. Denn ein Wimpernausfall kann ganz verschiedene Ursachen haben, die abgeklärt werden müssen, zum Beispiel ein Ekzem oder eine Augenentzündung, eine allergische Reaktion, ein Eisenmangel oder ein Problem mit der Schilddrüse. Wenn diese Ursachen beseitigt werden, wachsen meist auch die Wimpern wieder dichter nach.

2 Schonende Behandlung für die Wimpern

Die Wimpern reagieren empfindlich auf grobe Behandlung und können dann leichter ausfallen oder abbrechen. Deshalb solltest du unbedingt ein paar Tipps beherzigen:

  • Schminke dich wirklich jeden Abend gründlich ab! Wenn Mascara auf den Wimpern bleibt, trocknen sie aus und brechen viel leichter ab.
  • Verwende Wimperntusche eher sparsam. Wenn Härchen zusammenkleben, löse sie vorsichtig voneinander, sonst besteht die Gefahr, dass du gleich mehrere Wimpern auf einmal verlierst.
  • Wasserfeste Wimperntusche enthält viele Chemikalien, die die Wimpern austrocknen und in ihrer Substanz schädigen können. Verwende sie deshalb nur dann, wenn du damit rechnest, nass zu werden oder stark ins Schwitzen zu kommen.
  • Eine Wimpernzange sorgt zwar für einen aufregenden Schwung, ist aber auch eine Belastung für die Wimpern. Verwende sie deshalb nur zu besonderen Gelegenheiten, um deine Wimpern zu schonen.
3 Jojoba- oder Olivenöl für die Wimpernpflege

Eine Extraportion Pflege und Feuchtigkeit kannst du deinen Wimpern mit einem guten Oliven- oder Jojobaöl zukommen lassen. Verwende nur hochwertiges Öl aus biologischem Anbau, damit keine Chemikalienreste enthalten sind, die deine Augen reizen könnten. Trage einmal pro Woche abends nach dem Abschminken ein wenig Öl vorsichtig mit einem Wattestäbchen auf die Wimpern auf und lasse es über Nacht einwirken. Achte darauf, nur so wenig Öl zu verwenden, dass es nicht in deine Augen läuft. Am nächsten Morgen kannst du die Ölreste mit einem Wattepad entfernen und dich wie gewohnt schminken. Durch diese Extra-Pflege erhältst du deine Wimpern länger dicht und gesund. Du kannst die Ölbehandlung bei Bedarf zwei- bis dreimal wöchentlich durchführen.

4 Die richtige Mascara bei dünnen Wimpern

Gerade wenn du dünne Wimpern hast und zu Wimpernausfall neigst, solltest du deine Mascara gut auswählen. Darauf kommt es an:

  • Wasserfeste Mascara ist nicht für den täglichen Gebrauch geeignet, weil sie sich nur schwer entfernen lässt und austrocknende Stoffe enthält. Verwende sie deshalb nur bei Bedarf.
  • Duftstoffe und andere Chemikalien können die Wimpern austrocknen und die Augen reizen. Am besten verwendest du Wimperntusche, die als „hypoallergen“ oder „duftfrei“ beworben wird. Dann sind die belastenden Inhaltsstoffe auf ein Minimum reduziert.
  • Spezielle Wimperntuschen für viel Volumen enthalten oft feine Fasern, die sich zwischen die Wimpern legen und sie dichter erscheinen lassen. Mit ihnen kannst du mit der richtigen Technik ein gutes Ergebnis erzielen, aber sie sind nicht geeignet, wenn du Kontaktlinsen trägst.
  • Generell sollten Kontaktlinsenträgerinnen nur Mascara verwenden, die ausdrücklich für sie geeignet ist.
  • Weil Mascara eine cremige Textur hat, können leicht Keime hineingeraten und sich vermehren. Deshalb solltest du die Wimperntusche nach drei Monaten austauschen.
5 Dichte Wimpern durch Mascara – so tuschst du deine Wimpern richtig

Um die perfekte Mascara für dich zu finden, musst du sicher ein wenig herumprobieren. Für ein gutes Ergebnis ist vor allem das Bürstchen wichtig. Probiere aus, mit welcher Bürstenform und welchem Material du gut zurechtkommst. Zum Tuschen setzt du das Bürstchen mit der Wimperntusche dicht am Lidrand an und ruckelst ganz leicht hin und her. Dann ziehst du das Bürstchen bis zu den Wimpernspitzen heraus. Auf diese Weise tuschst du die Wimpern zweimal, dann ist das Ergebnis optimal.

6 Künstliche Wimpern für besondere Gelegenheiten

Einen bombastischen Augenaufschlag verschaffst du dir mit künstlichen Wimpern (auch Lashes genannt), die du ganz einfach zu Hause anwenden kannst. Bandwimpern sind dabei eine einfache Möglichkeit. Wie der Name schon sagt, sind die Wimpern auf einem Band angebracht, mit dem sie in einem Rutsch angeklebt und wieder entfernt werden. So wendest du sie an:

  • Wenn du noch nie Lashes verwendet hast, solltest du sichergehen, dass du auf den Kleber nicht allergisch reagierst. Teste ihn deshalb, indem du einen kleinen Klecks in die Ellenbeuge gibst und einige Stunden abwartest. Wenn die Haut nicht mit Rötung oder Juckreiz reagiert, kannst du die künstlichen Wimpern nutzen.
  • Nimm die Bandwimpern mit einer Pinzette auf und trage eine hauchdünne Schicht Kleber auf das Band auf. Lasse ihn ein wenig antrocknen und platziere dann die Lashes direkt über deinen echten Wimpern.
  • Mit der runden Rückseite der Pinzette drückst du die Lashes jetzt ganz vorsichtig an, zuerst in der Mitte, dann am äußeren und schließlich am inneren Augenwinkel.
  • Jetzt kannst du die echten und die künstlichen Wimpern gemeinsam tuschen.
  • Zum Entfernen ziehst du die Bandwimpern einfach sanft ab. Zupfe die Kleberreste von den Lashes und lege sie vorsichtig in die Packung zurück: Du kannst sie problemlos mehrfach verwenden.
7 Künstliche Wimpern für mehrere Wochen

Dauerwimpern sind kleine Büschel künstlicher Wimpern, die zwischen deine echten Wimpern geklebt werden und dort wochenlang bleiben können. So wendest du sie an:

  • Wenn du noch nie Lashes verwendet hast, solltest du sichergehen, dass du auf den Kleber nicht allergisch reagierst. Teste ihn deshalb, indem du einen kleinen Klecks in die Ellenbeuge gibst und einige Stunden abwartest. Wenn die Haut nicht mit Rötung oder Juckreiz reagiert, kannst du die künstlichen Wimpern nutzen.
  • Gib zunächst einen Tropfen Spezialkleber auf eine glatte Oberfläche.
  • Nimm nun ein Büschelchen Wimpern mit der Pinzette aus der Packung und tauche das Ende ganz leicht in den Klebertropfen ein. Platziere die Wimpern vorsichtig zwischen deinen eigenen Wimpern und drücke sie ganz leicht fest. Achte darauf, dass du nicht zu viele Lashes verwendest, damit sie noch natürlich aussehen. Nach dem Trocknen des Klebers können die Wimpern mehrere Wochen an deinen Augen bleiben.
  • Zum Entfernen der Dauerwimpern verwendest du einen speziellen Remover, der mit einem Wattestäbchen an den Ansatz der Wimpernbüschel aufgebracht wird.
!Wusstest du eigentlich...

Auch die Models in der Mascara-Werbung tragen fast immer künstliche Wimpern für ihre traumhaften Augenaufschläge.

.

.