Beziehung: No-Gos selbstbewusster Frauen

Beziehung: No-Gos selbstbewusster Frauen

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Beziehung: No-Gos selbstbewusster Frauen
    4.5 (12)

Jedem von uns ist bewusst: An einer glücklichen Partnerschaft muss man arbeiten. Jede Beziehung ist mit ihren ganz eigenen, kleinen und großen Herausforderungen verbunden. Man muss aufeinander eingehen und Kompromisse schließen. Doch wir Frauen sind manchmal Meisterinnen darin, zu viel von uns selber für den Partner aufzugeben oder uns in Selbstzweifeln zu verlieren.

Hier nennen wir dir sieben Dinge, die erwachsene und starke Frauen in einer Beziehung niemals tun sollten, also die No-Gos selbstbewusster Frauen. Denn eigentlich ist es nicht schwer, eine glückliche Partnerschaft zu führen und dennoch Mut und Stärke zu bewahren und sich selber treu zu bleiben.

Unsere Tipps

1 Vernachlässige deine Freunde nicht

Gerade in der ersten Kennenlernphase ist es ganz natürlich, dass die neue Liebe uns sehr vereinnahmt. Fast jeder trifft sich in dieser Zeit seltener mit seinen Freunden und genießt lieber die Zweisamkeit. Aber wer auf Dauer frühere Freundschaften einschlafen lässt, macht einen großen Fehler. Freunde und Familie gab es schon in unserem Leben, bevor der Partner dazukam. Geben wir sie auf, geben wir ein Stück von uns selbst auf. Unser Tipp: Mach dir bewusst, wen du vernachlässigt hast. Nimm dir feste Zeiten vor, in denen du dich um deine Freunde kümmerst. Vielleicht ein Mädelabend pro Monat, ein Treffen an einem festen Tag in der Woche mit der besten Freundin. Bei wem hast du dich schon viel zu lange nicht gemeldet? Nimm dir die Zeit für einen kurzen Anruf, eine E-Mail oder eine SMS.

2 Vergleiche dich und deine Partnerschaft nicht mit anderen

Einer der größten Fehler, die Frauen machen können, ist es, dem „Vergleichs-Zwang“ nachzugeben. Nicht nur in Bezug auf sich selbst und ihren Körper, sondern auch in der Partnerschaft: Der Mann der Nachbarin bringt ihr ständig kleine Geschenke mit. Das befreundete Paar wirkt viel glücklicher als ihr? Solche Vergleiche können fatal sein. Sie betonen unsere Schwächen. Als selbstbewusste Frau solltest du dich und deinen Partner so akzeptieren, wie ihr seid. Denn wer weiß schon, was bei anderen hinter der Fassade steckt. Nirgends ist alles immer nur schön und harmonisch, auch wenn es nach außen so wirken mag. Vielleicht bringen andere Männer nur aus schlechtem Gewissen Geschenke mit, weil er schon wieder länger arbeiten musste oder weil es am Vortag einen heftigen Streit gab.

3 Verliere niemals deine Selbstachtung

Jeder verändert sich in einer Beziehung. Manchmal passiert es aber ganz schleichend, dass Frauen ihre Selbstachtung verlieren. Sie lassen sich zu viel gefallen. Oder sie akzeptieren, dass sie vom Partner schlecht behandelt werden. Wenn du ein schlechtes Gefühl bei Dingen hast, die dein Partner tut: Sprich es offen aus. Lass niemals zu, dass dein Partner auf negative oder abwertende Art mit dir spricht. Fühlst du dich gedemütigt oder abgewertet, dann frage nach, wie genau er das gemeint hat und warum er es tut. Und sag ihm, wie er es in einer ähnlichen Situation anders machen kann oder Kritik weniger destruktiv formulieren kann. Vergiss nie: Dein Selbstwert hängt allein von dir ab, nicht von deinem Partner.

4 Gib deine finanzielle Unabhängigkeit nicht auf

Glücklicherweise ist es heute ganz selbstverständlich, dass eine Frau finanziell nicht von ihrem Mann abhängig ist. Aber natürlich gibt es auch Situationen, wo sich das ändern kann und in denen dein Mann deutlich mehr verdient als du: Vielleicht bist du in der Elternzeit daheim. Vielleicht entscheidest du dich, nur noch Teilzeit zu arbeiten, weil du andere Dinge nebenher machen möchtest. Wichtig ist dabei: Bewahre dennoch deine finanzielle Unabhängigkeit. Es sollte niemals nötig sein, den Partner für jede Kleinigkeit nach Geld fragen zu müssen. Regelt eure Konten und euer gemeinsames Einkommen so, dass auf keiner Seite ein Abhängigkeitsgefühl entstehen kann.

5 Sag nicht zu allem „Ja“ und überlasse dem Partner nicht alle Entscheidungen

Harmonie geht Frauen oft über alles. Wir Frauen neigen dazu, im Zweifelsfall einfach „Ja“ zu sagen, auch wenn wir eigentlich gar keine Zeit oder keine Lust haben oder etwas anderes lieber machen würden. Gibt es Dinge, die du schon lange tun wolltest, und für den Partner zurückgestellt hast? Oder Dinge, die ihr häufig macht, die du aber eigentlich gar nicht so besonders gerne tust? Übernimmst du häufig so viele Aufgaben, dass gar keine Zeit mehr für dich selber bleibt? Dann ist es Zeit, um etwas daran zu ändern. Unser Tipp: Einfach manchmal freundlich aber bestimmt „Nein“ sagen. Du musst keine Schuldgefühle haben. Im Gegenteil, dein Partner wird dich mehr schätzen, wenn du deinen Standpunkt klar vertrittst.

6 Mach dich selber nicht schlechter als du bist

Fast jede Frau tut es: Sie betrachtet sich im Spiegel und sieht sofort die negativen Dinge. Der Hintern ist zu dick oder die Brust zu klein oder die Nase zu groß. Sie sieht ihre Leistung und statt den Erfolg zu genießen denkt sie: Das hätte ich aber noch besser machen können. Diese negative Sicht auf uns selbst untergräbt unser Selbstwertgefühl. Besonders destruktiv ist es, wenn Frauen in der Partnerschaft ständig über ihr Aussehen jammern oder schlecht von sich selber reden. Unser Tipp: Hör auf mit dem Schlechtmachen deines Körpers oder deiner Leistungen. Achte darauf, wann du negativ formulierst. Und versuche dann bewusst gegenzusteuern, indem du stattdessen ganz selbstbewusst deine vielen positiven Seiten herausstellst.

7 Gib deinen Stil und deine Interessen nicht auf. Sei mutig, sei verrückt

Weibliche Stärke in einer Beziehung hat viel damit zu tun, zu sich selber zu stehen. Dazu gehört auch, seine persönlichen Eigenheiten und seinen eigenen Stil im Auftreten und in der Kleidung nicht aufzugeben. Finde deinen Weg, mit dem du dich gut fühlst und wie du dich authentisch und selbstbewusst ausdrücken kannst. Das muss nicht immer exakt der Weg sein, den dein Partner sich wünscht oder den dein Partner selber gehen würde. Ein gewisser (nicht übertriebener) Freiraum im Ausdruck seiner Persönlichkeit tut den meisten Partnerschaften sogar sehr gut und macht den Partner wieder neu und spannend. Also nur keine Hemmungen: Tu etwas Verrücktes, wenn dir danach ist. Dein Partner liebt dich schließlich mit allen Facetten deiner Persönlichkeit, also scheue dich nicht, diese auch auszuleben.

!Wusstest du eigentlich...

Eine Studie aus England zeigt, dass eine Partnerschaft gut für die Gesundheit ist. Verheiratete müssen deutlich seltener ins Krankenhaus als Singles oder Geschiedene.

.

.