Die 5-Minuten Entspannung

Die 5-Minuten Entspannung

  • FacebookWhatsAppEmailShare
  • Bewerten:  
    Die 5-Minuten Entspannung
    4.7 (3)

Viele Menschen leiden unter Mehrfachbelastungen von Beruf und Familie, die sich oft nur schwer unter einen Hut bringen lassen. Entspannung lässt sich dann nur schwer finden. Dies führt über kurz oder lang nicht nur zu psychischen Problemen, sondern kann auch körperliche Beschwerden nach sich ziehen. Nicht umsonst warnen Ärzte immer wieder vor den gesundheitlichen Folgen von Stress. Zu diesen zählen unter anderem ein geschwächtes Immunsystem, Verdauungsstörungen, Bluthochdruck, Schlafstörungen, Depressionen, chronische Erschöpfung sowie das Burn-out-Syndrom. Umso wichtiger ist es daher, dass du mit Entspannungstechniken Stress abbaust. In Situationen, in denen du für Meditation, Yoga und Ähnliches keine Zeit hast, helfen dir unsere ebenso simplen wie effektiven Übungen zur Entspannung für zwischendurch.

Unsere Tipps

1 Punktsehen gegen das Gedankenkarussell

Wenn sich deine Gedanken und Gefühle wieder mal im Kreis drehen und sich nicht ordnen lassen wollen, können dir Punktsehen dabei helfen, wieder ruhiger zu werden. Setze dich dafür bequem hin und fixiere einen beliebigen Punkt mit deinen Augen. Nun konzentriere alle deine Gedanken und Gefühle, die dich nicht loslassen, auf diesen Punkt. Stell dir vor, wie deine Gefühle und Gedanken in diesen Punkt fließen. Wenn du merkst, dass die belastenden Gedanken langsam in den Hintergrund treten, schließt du deine Augen und konzentrierst dich ganz auf deine Atmung. Atme so lange ruhig ein und wieder aus, bis du dich ganz ruhig fühlst. Mach deine Augen wieder auf, strecke dich ausgiebig und mache entspannt mit deiner Arbeit weiter.

2 Frische Luft für mehr Entspannung

Ob zu Hause oder im Büro, diese Übung ideal, um den Kopf schnell freizubekommen ist. Stelle dich dazu einfach vor ein offenes Fenster. Atme tief ein und zähle bis vier, bevor du wieder ausatmest. Konzentriere dich auf deine innere Ruhe, während du zählst. Wiederhole dies rund zwanzigmal im gleichen Rhythmus. Du wirst merken, wie du dich entspannst und wieder lockerer fühlst. Die frische Luft unterstützt dich dabei zusätzlich und versorgt deinen Körper mit einer Extraportion Sauerstoff. Und dieser hilft außerdem, Stress schneller abzubauen.

3 Stabil wie ein Baum

Nach dieser Übung fühlst du dich wieder gekräftigt, sodass dich nichts so schnell aus der Ruhe bringen kann. Setze dich aufrecht hin und achte darauf, dass deine Fußsohlen stabil auf dem Boden stehen. Stell dir nun vor, du wärst ein großer und kräftiger Baum. Konzentriere dich auf deine Füße: Diese sind die Wurzeln des Baums und verankern dich stabil und fest in der Erde. Sie verleihen dir Ruhe, Kraft und Stabilität. Bleibe so lange in dieser Vorstellung, bis du dich gekräftigt und entspannt fühlst. Öffne deine Augen und strecke dich, bevor du mit deiner Arbeit fortfährst.

4 Stressabbau dank Vorstellungskraft

Wenn dir die Hektik des Alltags zu viel wird und du eine Situation aufgrund der akuten Belastung nicht bewältigen kannst, klinke dich einfach kurz aus. Schließe deine Augen und stelle dir eine ebenso schöne wie beruhigende Landschaft vor. Es ist ganz egal, ob es sich dabei um eine Almwiese oder einen Sandstrand handelt, solange du dich dort wohlfühlst. Auf diese Weise kannst du kurz Abstand von der momentanen Stresssituation gewinnen und dir zusätzlich durch die Vorstellung eines schönen Ortes ein angenehmes Gefühl verschaffen. So mobilisierst du deine Energiereserven und kannst mit akutem Stress besser fertig werden.

5 Abkühlung für einen klaren Kopf

Dieser Trick hilft nicht nur bei Kreislaufproblemen: Wenn der Stress akut überhandzunehmen droht, sorgt eine kleine Abkühlung für rasche Entspannung. Lass dazu einfach kaltes Wasser über deine Handgelenke laufen. Ein bis zwei Minuten reichen völlig aus, um dich zu beruhigen und den schlimmsten Stress abzudämpfen. Darüber hinaus gibt das kalte Nass auch deinem Kreislauf einen Extrakick, sodass du nicht nur entspannt, sondern auch mit neuem Schwung weiterarbeiten kannst.

6 Fünf Minuten Achtsamkeit

Diese Übung solltest du am besten jeden Tag ausführen. So hilft sie dir dauerhaft dabei, negative Gedanken loszulassen und stressigen Situationen gefestigt entgegen zu treten. Alles, was du dazu tun musst, ist dich jeden Tag fünf Minuten lang bewusst einer Tätigkeit zu widmen. Worum es sich dabei handelt, ist ganz egal. So kannst du fünf Minuten bewusst die Vögel im Park beobachten, eine Tasse Tee trinken oder eine Katze streicheln. Wichtig ist, dass du dich in diesen fünf Minuten voll und ganz auf diese eine Tätigkeit konzentrierst. Versuche, den Moment bewusst wahrzunehmen, und an nichts Anderes zu denken. Schon nach den ersten fünf Minuten wirst du merken, wie entspannt du bist. Und dauerhaft praktiziert führt diese Achtsamkeitsübung dazu, dass du wesentlich gelassener wirst.

Du kannst auch Akupressur nutzen, um dich selbst innerhalb kürzester Zeit zu entspannen.

7 Mit der Kraft der Natur Stress abbauen

Wenn du die Gelegenheit dazu hast, kannst du deinen Stress effektiv in der Natur abbauen. Bereits ein fünf Minuten langer Spaziergang im Grünen reicht aus, um deinen Stresslevel deutlich zu senken. Die stimmungsaufhellende sowie entspannende Wirkung der Natur ist wissenschaftlich hinreichend belegt und ein echter Geheimtipp, um Entspannung zu finden. Nutze also deine Mittagspause für einen kurzen Ausflug in den nächstgelegenen Park, sodass du im Anschluss entspannt und mit neuem Elan weiterarbeiten kannst.

8 Rückwärtszählen in akuten Stressituationen

Es gibt Situationen, in denen der Stress schier unermesslich zu sein scheint und die innere Anspannung kaum mehr erträglich ist. Wenn du dich in einer solchen Akutsituation befindest, hilft dieser einfache Trick: Schließe deine Augen und zähle ruhig rückwärts von zehn bis eins. Auf diese Weise konzentrierst du dich auf etwas ganz Anderes als den Stressauslöser, was deinem Körper und Geist die Gelegenheit gibt, sich kurz zu entspannen. So gestärkt siehst du die ursprünglich unlösbare Situation plötzlich klarer und weit weniger bedrohlich.

!Eure Tipps
Eure Tipps

Diese Tipps zum Thema "Die 5-Minuten Entspannung" kommen direkt von euch!

Palmieren gegen gestresste Augen

Wer häufig vorm PC sitzt, dem kann ich diese Übung zur Entspannung für Geist und Augen nur empfehlen. Dazu die Handinnenflächen ineinander reiben, bis sie warm sind. Dann einige min auf die geschlossen Augenlider legen. Danach fühlen sich Augen und Kopf wieder erfrischt von der Bildschirmarbeit, probiert es aus 🙂

Eine schnelle Atemübung für zwischendurch

Bei mir kann’s im Büro schon mal stressiger werden, da entspanne ich mich immer mit dieser Übung: in bequemer Position sitzen, Augen schließen, rechtes Nasenloch zuhalten und einige Male tief aus- und ruhig einatmen. Nasenloch wechseln und so lange wiederholen, bis man sich entspannt fühlt – und das nächste Meeting kann kommen!

sich von den Gedanken verabschieden

Ich setz mich oft entspannt hin und sag ganz bewusst: meine lieben Gedanken, ihr habt mir jetzt lange genug im Hirn herumgespukt, ich verabschiede mich jetzt von euch. Vielleicht musst du es mehrmals wiederholen bis es klappt, einfach ausprobieren 😉

Dein Tipp

Hast du auch einen Tipp zum Thema "Die 5-Minuten Entspannung"? Dann teile deinen Tipp mit der BETTER than EVER - Community und poste ihn gleich! Bitte beachte dabei unsere Netiquette.

Um deinen Tipp posten zu können, musst du selbst als Mitglied eingeloggt sein. Falls du noch kein Mitglied der BETTER than EVER – Community bist, klicke hier um dich anzumelden. Dann bekommst du nicht nur regelmäßig Tipps und Informationen, sondern kannst auch aktiv an Diskussionen teilnehmen und die Community mitgestalten.

.

.